Kategorien-Archiv Menschenrechte

Hanfanbau im Tagebau für die nachhaltige Bodenverbesserung und ökologische Landwirtschaft mit Hanf

Die Hanfpflanze ist nicht nur die nützlichste Pflanze der Welt, Hanf ist zum Beispiel auch ein potentieller Klimaretter und kann mit entsprechender Anwendung sogar die globale Erwärmung, Klimakrisen und Landverödung maßgeblich verringern. Greening Deserts Projekte wie die Begrünungscamps und Forschungsstationen nutzen Bambus, Hanf und weitere Schlüsselpflanzen großflächig für die Bodenverbesserung und Verbesserung der Gewässer.

Das Grundwasser wird durch den Hanfanbau, die nachhaltige Bewirtschaftung, ökologische Landwirtschaft und ein innovatives Wassermanagement geschont. Es werden nur natürliche Dünger verwendet und Pestizide vermieden. Dafür stehen gute Alternativen zur Auswahl. Die verwendeten Bambus- und Hanfsorten können in fast jeder Klimazone und unter allen möglichen Bedingungen bzw. Begebenheiten genutzt werden. Der weltweite Hanfanbau kann generell zur Gewässer-, Klima- und Bodenverbesserung beitragen sowie für eine bessere Kultivierung von Kulturpflanzen und eine vielfältige Aufforstung bzw. Bewaldung sorgen. Der Gründer und Projektentwickler der Greening Camp Projekte, Oliver Gediminas Caplikas, entwickelt in dieser Hinsicht seit Jahren innovative und nachhaltige Lösungen.

Verschiedene Gewächshäuser und Forschungsfelder können zusammen mit den Camps für Bildung, Forschung und Produktentwicklung etabliert werden, die Projekte dienen ebenso dem Klima-, Natur- und Umweltschutz. Es kann bei jedem Camp spezielle Biotope, Botanische Gärten, Gewächshäuser und Parks für besonders gefährdete Arten geben – besonders um Pflanzen, Insekten und später auch andere Tiere zu kultivieren bzw. zu vermehren. Der Artenschutz, die Klima- und Pflanzenforschung sind ein paar der primären Aufgaben.

Seit dem Greening Deserts Masterplan 2017 wurden viele der innovativen Ideen, Entwicklungen bzw. Lösungen präsentiert und realisiert – nicht nur im Bezug auf Tagebaue. Durch entsprechende Projekte wurden die meisten Entwicklungen und Ideen international etabliert, auch wenn nur konzeptionell oder theoretisch. Viele der Entwicklungen bzw. Produkte können mit Hanf realisiert werden, wie z.B. Bücher, Papiere, Netze, Planen, Seile, Textilien, Verpackungen und andere Produkte. Durch ihre Flexibilität, Reißfestigkeit und Widerstandsfähigkeit wurden Hanffasern viele Jahrhunderte in der Fischerei und in der Seefahrt genutzt. Heutzutage gibt es weit über 50.000 Anwendungen mit Industrie-Hanf bzw. Nutzhanf, leider werden viel zu wenige davon wirklich genutzt. Deswegen werden viele der sinnvollsten Anwendungen mit den Begrünungs- und Forschungscamps analysiert und entsprechend angewendet. Hanfpapier, Hanfholz und Hanfplastik sind interessante Produkte, ebenso CBD, THC und die anderen Inhaltsstoffe – nicht nur für die Wissenschaft. Nutzhanf kann für Hanfpapier und Verpackungen aus Hanf genutzt werden, mehr Bäume und Wälder würden geschont und die globale Abholzung reduziert. Es könnte damit sogar den Plastikmüll reduzieren, besonders die Plastiktüten.

Hanfanbau für die Bodenverbesserung und Hanfpapier-Produktion

Weitere Informationen zur Hanfpflanze, zum Hanf und Hanfpapier:

Seit etwa 12.000 Jahren nutzen Menschen den Rohstoff Hanf. Papier aus Hanf wurde vor über 2.000 Jahren in China erfunden, im 13. Jahrhundert erreichte es Europa. In der Papierherstellung war es 500 Jahre lang der meist verbreitete Rohstoff. Hanfbücher wie die Gutenberg-Bibel und andere bekannte Werke wurden auf Hanfpapier gedruckt. Hanfpapier ist wesentlich stabiler und langlebiger als Holzpapier. Bücher mit Hanfpapier überdauern eine vielfach längere Zeit und vergilben nicht so schnell. Hanffasern sind von Natur aus heller als Holzfasern. Hanf ist somit besser zur Papierproduktion geeignet als Holz.

Die Cannabis- bzw. Hanfpflanze erzeugt im Bezug auf Anbaufläche und Wachstumszeit mehrfach höhere Erträge als Bäume. Ein Hektar großes Hanffeld kann etwa 120 Hektar Baumbestand ersetzen. Die Nachhaltigkeit, der Erhalt und die Schonung der Wälder sowie die Verbesserung der Böden sind weitere Vorteile der Hanfproduktion. Im Prinzip können fast alle Sorten für den Hanfanbau verwendet werden. Besonders geeignet für die Hanffaserproduktion ist hochwachsender Industriehanf. Je nach Sorte können Hanfpflanzen in nur drei bis vier Monaten mehrere Meter wachsen.

Hanf hinterlässt für nachfolgende Pflanzen einen optimalen Acker bzw. Boden. Nach Angaben von Bauern und Hanfbauern kann ein Weizen- oder Kartoffelfeld im Folgejahr bis zu 20 % mehr Ertrag bringen. Die Hanfpflanze ist somit eine perfekte Zwischenfrucht und auch sehr gut als Biodünger geeignet. In einigen Regionen können sogar zwei Ernten pro Jahr eingebracht werden. Hanf ist die ideale Pflanze für den Bio- bzw. Ökolandbau. In Deutschland darf nicht jeder Hanf anbauen. Der Anbau von Nutzhanf ist nur mit diversen Genehmigungen gewissen Unternehmen der Agrarwirtschaft erlaubt. Alle anderen Betriebe der Landwirtschaft dürfen Hanf nicht anbauen, auch nicht die Privat- oder Forstwirtschaft. Dies steht eindeutig im Widerspruch zu den positiven Eigenschaften und Nutzen für Natur bzw. Umwelt – und für die Medizin.

Der Hanf kann für Hanfpapier und Verpackungen aus Hanf genutzt werden, mehr Bäume und Wälder würden geschont und die globale Abholzung reduziert. Es könnte damit sogar den Plastikmüll reduzieren, besonders die Plastiktüten.

Weitere ökologische und ökonomische Vorteile vom Rohstoff Hanf:

  • Hanf ist sehr anspruchslos und wächst auf fast jedem Boden, das Wurzelwerk lockert die Böden auf.
  • Hanfpflanzen sind sehr resistent gegenüber Pilzbefall und Schädlingen.
  • Der Hanfanbau erzeugt ein etwas feuchteres Klima, Hanffelder fördern die Biodiversität, besonders im Bezug auf Insekten.
  • Hanfpflanzen unterdrücken Unkraut und verbessern das Bodenklima.
  • Hanf kann vergiftete Böden reinigen, teilweise sogar von einigen Schwermetallen. Die Hanfblüte hat viele wertvolle Inhaltsstoffe.
  • Die Hanfpflanze kann komplett verwertet werden, so das Blattwerk, die Blüten, Samen und Stängel. Es gibt tausende von Anwendungen und Produkten, z.B. Hanftee, Hanföl, Hanfpapier, Hanftextilien bzw. Hanfstoffe.
  • Hanffasern sind sehr widerstandsfähig und deswegen in vielen Bereichen verwendbar. Hanffasern zählen zu den stabilsten Naturfasern der Welt.
  • Hanfpapier kann öfters recycelt werden als Holzpapier, fast jede Papierart und Pappe kann aus Hanf hergestellt werden.

Weitere Neuigkeiten und Updates folgen. Hanfpapier.eu

Cleantech Greentech Forschung und Greening Camps

Seit 2017 wollen Greening Deserts nachhaltige Projekte wie Greening Camp, innovative Entwicklungen wie Agrophotovoltaik– und Energiespeicherparks, Aussaatballons und Begrünungsdrohnen, transparente Solaranwendungen und vertikale Gewächshäuser etablieren. Mit dem ersten Begrünungscamp und einer angemessenen Finanzierung könnten alle nachhaltigen Entwicklungen endlich weltweit beschleunigt und weiterentwickelt werden. Die Projekte wurden vom Greening Deserts Gründer initiiert und während der Jahre etabliert.

Viele internationale Institutionen, Organisationen und sogar einige Regierungen wurden eingeladen, sich diesen Projekten und Initiativen anzuschließen, wie z.B. der Gewächshausschiff-, der Plastikfischerei– und der Billion Bäume-Initiative – auf Englisch Trillion Trees Initiative. Wenn zum Beispiel jede Nation ungefähr zwei Milliarden Bäume pflanzt, könnte die Menschheit das Ziel eine Billion Bäume zu pflanzen schneller erreichen, dies würde den Planeten in wirklich großem Maßstab abkühlen. Es würde dazu unzählige vom Aussterben bedrohte Arten schützen und retten. Es gibt viele Initiativen und Kampagnen in dieser Verbindung, wir alle zusammen können die globalen Ziele schneller erreichen. Wir haben uns mit diversen Institutionen darüber vielfältig ausgetauscht, besonders über die Dringlichkeit und Wichtigkeit der Artenschutz- und Begrünungsprojekte. Das Artensterben, die Desertifikation und Landverödung schreitet so schnell voran, es würde hunderte Begrünungscamps benötigen um diesen extremen Entwicklungen entgegenzuwirken.
Der Planet Erde kann mit mehr vielfältigen Wäldern, grünen und naturnahen Stadtlandschaften weltweit abkühlt werden – besonders urbane Regionen welche sich besonders stark aufheizen. Bambus, Hanfholz, Reisstroh, sowie andere nachhaltige innovative Baustoffe und Brennstoffe könnten die Entwaldung und menschengemachten Klimawandel erheblich reduzieren. Die Zukunft von wirklich nachhaltigen Städten, der Energie- und Verkehrswende sind: KI und Cleantech, Energieeffizienz und umweltbewusstes Bauen, Greentech und nachhaltige Architektur, nachhaltiges Wohnen und massive Begrünung der Städte, nachhaltige Produktion und nachhaltiger Verbrauch bzw. Konsum, nachhaltiger Transport und nachhaltiges Arbeiten. Nachhaltige Landwirtschaft, ökologische Forstwirtschaft und ökologischer Landbau im Bezug auf Gemeinschaftsgärten, Hydrokultur, Permakultur, Urbane Landwirtschaft, Vertical Farming können den Wandel bzw. die Wenden maßgeblich unterstützen. Nicht zu vergessen, die Nachhaltige Luftfahrt, nachhaltige Schifffahrt und nachhaltiger Tourismus. All diese Bereiche bzw. Themen werden auch bei Urban Greening Camps eine wichtige Rolle spielen. Erste Camps in dieser Hinsicht sind für Europäische Tagebaue und Städte wie Athen, Berlin, Hamburg, Leipzig, London, Paris, London und Barcelona geplant. Afrikanische Städte wie Alexandria, Kairo, Rabat, Tunis, Nairobi und Kigali sind in der Planung.

Urban Greening and Rooftop Gardening Camp


Die Schlüsselpflanzen der Greening Camps wie Bambus und Hanf werden die Böden und das Grundwasser in großem Umfang verbessern. Trockengebiete und Ödland können damit leicht in fruchtbares Land verwandelt werden. Hanf verbessert die Böden in nur wenigen Jahren, danach können weitere Bodenverbesserungspflanzen, umweltfreundliche Pflanzen und Bäume gepflanzt werden – natürlich vorwiegend nützliche und regionsspezifische Arten. Bambus und Hanf wird nur ein Nebenprodukt des Aufforstungs- bzw. Begrünungsprozesses sein und kann dann an Hanfproduzenten wie die Papierbranche und die Hanfholz-Industrie geliefert werden. Am Ende würden alle gewinnen – die armen Menschen und Regionen, das degradierte Land oder die Böden, die Forstwirtschaft und Landwirtschaft, die Papier- und Holzindustrie – sogar große Holzpapierverbraucher wie die Buch-, Zeitungs- und Verpackungsindustrie. Seit ein paar Jahren hat der Gründer Hunderte von Verlagen, Medienunternehmen und Papierherstellern über diese Tatsachen informiert. Greening Deserts Projekte und nachhaltige Produkte wie Hanfpapier haben ein wirklich großes Potenzial, besonders um die Entwaldung, Erwärmung und Landverödung weltweit zu reduzieren – ebenso die globale Umweltverschmutzung, Umweltzerstörung und Verschwendung von Ressourcen. Jedes Camp wird ein Recyclinghof und Werkstätten erhalten, welche u.a. für das Recycling und kreatives Upcycling genutzt werden können. Bioabfallmanagement, Gewächshausmanagement und Wassermanagement verbessern die Boden-, Luft- und Wasserqualität in den jeweiligen Regionen. Millionen neuer Arbeitsplätze und ganz neue Märkte können dadurch entstehen!
Weitere Hauptziele in diesem Zusammenhang sind die Schaffung gesunder Lebensräume und die Wiederbelebung der Artenvielfalt (Biodiversität) – besonders durch die Kultivierung gefährdeter und seltener Pflanzen aller betroffenen Regionen. Zusammen mit jedem Camp werden Saatgutlager und spezielle Gewächshäuser, botanische Gärten oder ähnliche Lebensräume für die am stärksten gefährdeten Arten eingerichtet. Klimaschutz, Naturschutz, Umweltschutz und Artenschutz sind Hauptaufgaben der Camps. Natürlich können wir nicht alles tun, wir werden uns mit anderen ähnlichen Institutionen, Organisationen und Projekten austauschen – etwa mit Nationalparks, Wildreservaten oder Naturschutzgebieten und -projekten.

Der Gründer hat seit Jahren wesentlich innovative Entwicklungen, Technik, Techniken und Produkte in o.g. Bereichen erforscht, kombiniert und weiterentwickelt. Dies kann bei den offiziellen Projekten eingesehen werden. Die Camps werden grüne Hotspots, gesunde Umgebungen und Plattformen für alle Regionen schaffen – besonders jene, welche wirklich bessere Böden, saubere Luft und frisches Wasser brauchen. Greening Camps werden auch Plattformen für die Bildung, Kultur und Wissenschaft sein. Alle Camps erhalten eine Bibliothek, eine Lounge und einen Medienraum. Größere Lager erhalten einen Energiespeicherpark und können sogar zu einer Art Campus oder Wissenschaftspark ausgebaut werden. Wir haben uns mit vielen Institutionen darüber ausgetauscht und vielen haben die Projekte gefallen. Mit aktiver, konstruktiver und finanzieller Unterstützung der offiziellen Stellen und der Regionen können die Lager sehr schnell aufgebaut werden. Wir haben nicht mehr viel Zeit, um die Wüstenbildung, die globale Erwärmung, die vom Menschen verursachten Auswirkungen des Klimawandels und das extreme Wetter zu reduzieren. Die verantwortlichen Institutionen und Organisationen aller Länder müssen endlich richtig handeln. Viele Greening Camps könnten im Jahr 2020 etabliert werden, falls die Projekte endlich von der Afrikanischen Union, der EU und der UN unterstützt werden – sogar Flüchtlingslager können ein Begrünungscamp bekommen.

Zusammenfassung: Greening Deserts Projekte sind bildungsbezogene, kulturelle, soziale, wirtschaftliche, wissenschaftliche und nachhaltige Entwicklungen zur Verringerung der Landverödung, Wüstenbildung und der globalen Erwärmung, sowie zur Verbesserung der Gesundheit, Umwelt, Land- und Forstwirtschaft. Die Projekte sind auch interessant für städtische Gebiete, Stadtwälder und Stadtgärten – insbesondere Gemeinschaftsgärten und Dachgärten. Jedes Greening Deserts Begrünungscamp ist eine Plattform für Bildung, Kultur und Wissenschaft, sowie eine Forschungsstation und Betriebsstätte für professionelle Begrünung, die Garten-, Forst-, Agrar- bzw. Landwirtschaft. Zugleich ist es eine Werkstätte, Naturschutzstation, Informations- und Kommunikationsplattform. Die Forschungscamps dienen als regionaler Treffpunkt, kulturelles und wissenschaftliches Zentrum – je nach Anbindung, Größe, Land bzw. Region auch als überregionale und internationale Plattformen. Mit entsprechender Anbindung bzw. Infrastruktur und ausreichender Internetverbindung können die Camps auch ein entsprechendes Hub einrichten. Damit wird es Besuchern und Mitwirkenden aus aller Welt möglich sich auch online auszutauschen. Weitere Infos können auf den offiziellen Greening Deserts Seiten und angebundenen Netzwerken eingesehen werden. Für Anregungen, Kritik, Ratschläge und Vorschläge kann die Kommentarfunktion genutzt werden. Konstruktives Feedback und aktive Unterstützung ist auch jederzeit willkommen @contact.greeningdeserts.com.

Klimaschutz, Naturschutz und Umweltschutz ist auch Artenschutz. Wir brauchen mehr Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit in allen Bereichen. Wir müssen eine Welt des Verständnisses, der Akzeptanz, des Respekts, der Toleranz, des Mitgefühls und des Bewusstseins schaffen. – Oliver Gediminas Caplikas

Nachhaltige Investition in CleanTech GreenTech Bildung und GreenFinance

Wir fordern mehr Investitionen in wahre Werte wie Bildung, Gesundheit, Menschlichkeit, Natur und Nachhaltigkeit!

Greening Deserts Projekte sind wirtschaftliche, bildungsbezogene, kulturelle, soziale, wissenschaftliche und nachhaltige Projekte zur Verringerung der Wüstenbildung und Erderwärmung sowie zur Verbesserung einer gesunden Umwelt, der Land- und Forstwirtschaft. Auch für Stadtgebiete, Stadtwälder und Gärten – besonders für Gemeinschaftsgärten und Dachgärten. Sie sind gut, um städtische Gebiete abzukühlen und die Luft zu filtern. @Urban GreeningRooftop Greening, City Farming and Community Gardening (Gemeinschaftsgärtnerei)!

Wir können vor allem in den Ländern anfangen, in denen wir die beste, schnellste und am meisten Unterstützung erhalten, besonders finanziell. Ziel ist die Einrichtung von Forschungs- und Begrünungscamps (Begrünungs- und Forschungsstationen) für Trockengebiete und Ödland, insbesondere in afrikanischen und arabischen Ländern. Wir möchten die Anlagen (Spots) im Laufe der Jahre miteinander verbinden und damit die Nationen zusammenbringen, auch durch verbundene Megaprojekte wie das dritte Great Green Wall-Projekt, die Green Ring Africa-Plattform, das Greenhouse Ship– und Greening Coasts-Projekt (Küstenbegrünung). Auf der Frankfurter Buchmesse und im Laufe der Jahre haben wir uns mit vielen großartigen Menschen aus der ganzen Welt ausgetauscht. Dabei erfolgte der Austausch und Einladung vieler Botschafter, Minister, Handelskommissare, Wissenschaftler und Experten für die Kampagnen, Initiativen und Projekte – insbesondere das 100 Milliarden Bäume Projekt (100 Billion Trees Project) und die Billionen Bäume Kampagne (Trillion Trees Campaign)! Wenn jede Nation in den nächsten Jahren mindestens eine Milliarde Bäume pflanzen würde, könnten wir vielleicht noch den Planeten abkühlen und einige der Klimaziele wirklich erreichen.

Eine gesunde und natürliche Umgebung ist das Beste für die Gesundheit! Aus diesem Grund möchten Greening Deserts Projekte weltweit gesunde Umgebungen schaffen und wiederherstellen. Bäume und viele Pflanzen produzieren übrigens nicht nur frische Luft und Wasser, sie liefern Nahrung und sind die beste Medizin oder Gesundheitstherapie. Saubere Luft, Wasser und eine gesunde Umwelt sind zudem Menschenrechte!

Um den Begrünungs- und Aufforstungsprozess zu unterstützen, möchten wir Aussaat-Drohnen entwickeln bzw. zu Begrünungsdronen (Greening Drones) weiterentwickeln oder upgraden. Für größere Flächen können wir Solarflugzeuge verwenden. Es ist eines der ersten Projekte, die wir nächstes Jahr beim ersten Greening Camp beginnen werden. Die Drohnen sind vor allem für die Begrünung von Trockengebieten und Ödland schnell und effizient, sie verbessern auch die Vielfalt der bestehenden Gebiete und Wälder. Um Papier- und Holzabfälle zu reduzieren, empfehlen wir nicht nur Recyclingpapiere und On-Demand-Technologien, sondern auch zwei Projekte zur Rettung der Wälder. Hanfpapiere (Hemp Paper Shop) und Hanfhäuser (Hemp Houses) wurden im letzten Jahr gegründet. Wir werden während des Begrünungsprozesses viel Hanf produzieren und können damit eine Menge Rohstoffe für innovative Papier-, Kartonverpackungs- und Bauprodukte (wie Hanfsteine, Pressplatten und OSB-Platten) liefern. Hanf ist eine unserer Schlüsselpflanzen (Keyplants) für die Begrünungsprojekte, besonders für die Bodenerzeugung und Bodenverbesserung. Damit können wir diese Ressource für Hanfprodukthersteller, die Buch-, Papier-, Verpackungs- und Bauindustrie in Massen anbieten. Investoren und starke Partner sind willkommen uns in dieser frühen Phase zu begleiten. Nicht nur finanziell mit Startkapital oder nachhaltigen Investitionen, sondern auch mit Rat und Tat. Wir werden nach der ersten erfolgreichen Finanzierung und Förderung nächstes Jahr offiziell das Startup und Unternehmen Greening Deserts in Afrika oder Europa gründen – dort wo zuerst die beste und schnellste finanzielle Unterstützung kommt. Bis dahin arbeiten wir weiter an den innovativen Entwicklungen und nachhaltigen Projekten, speziell für Afrika, Europa und die MENA Region.

Luftverschmutzung durch Kohleverbrennung Radioaktive Kohle Emissionen und Quecksilber Tötet Millionen Menschen

Amerika und China haben vielleicht die größten Probleme mit der Kohle und Luftverschmutzung, Europa bzw. Deutschland und Polen sind da nicht viel besser. Nicht nur die vom Menschen verursachten Klimaänderungen, die globale Erwärmung und die radioaktiven Emissionen sind problematisch. Kohle enthält fast immer auch Spuren der radioaktiven Elemente Uran, Thorium und Radium. Die Umweltfolgen der Kohleverbrennung, Kohleverstromung, Vergasung und Quecksilberemissionen sind enorm. Luft, Böden und Gewässer werden und wurden durch die Kohleindustrie verunreinigt, insbesondere durch Schwermetalle und Gefahrenstoffe wie Arsen, Blei, Quecksilber, Cadmium, Chrom, Selen, Aluminium, Antimon, Barium, Beryllium, Bor, Chlor, Kobalt, Mangan, Molybdän, Nickel, Thallium, Vanadium und Zink. Rund eine Million Menschen werden derzeit weltweit in nur einem Jahr dadurch langsam, passiv und schleichend getötet!

In Deutschland sterben Tausende an den Vergiftungen und dem Feinstaub. In Europa sterben Hunderttausende Menschen an der Luftverschmutzung. Die Menschen, die jeden Tag krank werden und darunter leiden, werden hier nicht einmal beschrieben. Die Zerstörung ganzer Arten (Lebensformen wie Menschen inbegriffen), von Natur und Umwelt durch all diese Umweltvergiftungen und Zerstörung würde hier den Rahmen sprengen, ebenso die Klimaforschung und die globale Erwärmung in dieser Beziehung – mehr zu den Themen findet ihr auf unseren und vielen anderen Seiten. International anerkannte Klima-, Natur-, Umwelt- und Rechtsinstitutionen, (insbesondere für Umweltrechte und Menschenrechte) sind sich einig das es sich um Massenmord (Ökozid und Genozid) handelt, also nicht nur von vielen verschiedenen tierischen und pflanzlichen Lebensformen, sondern auch von menschlichen Lebensformen. Die globale Luftverschmutzung, die auch durch die Kohleindustrie bzw. Kohlebranche verursacht wird, ist Völkermord oder Massenmord und ein großes Verbrechen an der gesamten Menschheit. Dies muss nicht nur mit Bußgeldern und Steuern bestraft werden, sondern es muss nach internationalen Gesetzen und mit allen möglichen Gesetzen (besonders Strafgesetzen) so schnell wie möglich gehandelt werden, bevor noch viel mehr Menschen sterben und unzählige Lebensformen vernichtet werden. Der aktuelle Massenmord kann mit dem Holocaust verglichen werden.

Saubere Luft, sauberes Wasser und Boden sowie eine gesunde Umwelt sind Grundrechte (nicht nur ethisch und moralisch) Klimarechte, Umweltrechte und Menschenrechte – diese sind nicht verhandelbar und müssen sofort befolgt werden. Wer das alles ignoriert oder stillschweigend hinnimmt macht sich strafbar oder ist mitschuldig! Dies gilt besonders für die Verantwortlichen und Mitverantwortlichen welche dies alles (besonders wissentlich) ignorieren. Alle die nicht angemessen, rechtmäßig und schnellstmöglich handeln werden mit den Konsequenzen (vor Allem rechtlich und international) rechnen müssen.

Braune Kohlequellen, Nationalsozialismus, Nazis und BraunKohle hängen mehr zusammen als viele wissen. Dabei kommen wichtige Fragen auf. Welche Investoren investieren in die deutsche Kohleindustrie? Wer investiert noch in die deutsche Kohlebranche und ist mit beteiligt – nicht nur im Bezug auf Geld? Welche Interessen verfolgt die Politik und Wirtschaft und wer profitiert vom schmutzigen Kohlegeschäft, von den Toten und den kranken Menschen? Wie sind die Beziehungen zwischen den verbundenen Branchen, insbesondere im Finanz- und Gesundheitssektor? https://www.mpg.de/12116326/luftverschmutzung-luftschadstoffe-sterblichkeit

http://www.brandfilme.org
https://klima-luegendetektor.de/tag/braunkohle
https://www.greenpeace-magazin.de/verlust-der-heimat
https://www.boell.de/sites/default/files/kohleatlas2015_ii.pdf
https://www.boell.de/de/2015/06/02/braunkohle-rohstoff-der-superlative
https://www.italiener.angekommen.com/NS-Zeit_ArbeiterGegenKohle.html
http://www.klimaretter.info/umwelt/hintergrund/24471-krankmacher-kohle
https://www.capital.de/wirtschaft-politik/braunkohle-lausitz-eph-alles-auf-kohle
http://www.klimaretter.info/energie/nachricht/19868-tschechien-kippt-kohleausstieg-von-1991
https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2016-07/schweden-vattenfall-verkauf-braunkohle-eph-gruppe

https://www.euractiv.de/section/energie-und-umwelt/news/kohleausstieg-da-luegt-man-sich-in-die-tasche
https://www.radio.cz/de/rubrik/kaleidoskop/braunkohle-in-nordboehmen-bevoelkerung-gegen-ausweitung-der-foerderung
https://www.welt.de/wirtschaft/energie/article152231806/Letzte-Hoffnung-fuer-Deutschlands-dreckigsten-Rohstoff.html
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/braunkohle-kaeufer-eph-der-stille-riese-aus-tschechien/13465214.html
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/kohlerevier-in-der-lausitz-prags-starinvestor-baggert-vattenfall-an/12847240.html
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1082331.braunkohle-abbau-im-rheinland-totaler-zugriff-auf-die-ganze-region.html
https://www.pnn.de/brandenburg/braunkohle-in-brandenburg-fuer-leag-rechnet-sich-der-grosse-kohle-einstieg-nicht/21356718.html
http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Westerkappeln/2016/01/2240428-Der-Ibbenbuerener-Steinkohlebergbau-im-Dritten-Reich-Machthaber-nahmen-frueh-Einfluss

https://www.dw.com/de/täuscht-rwe-öffentlichkeit-und-kohlekommission/a-45305739

https://www.heise.de/tp/news/Kohleausstieg-Es-fehlt-am-politischen-Willen-4140141.html

https://www.heise.de/tp/features/Bundesregierung-schont-Braunkohleindustrie-4142966.html

https://www.heise.de/tp/features/RWE-zerstoert-Heimat-und-verspielt-Vertrauen-4165849.html

https://correctiv.org/recherchen/klima/artikel/2017/09/12/wie-der-kohleausstieg-vereitelt-wurde

https://www.euractiv.com/section/climate-environment/news/leaked-germanys-planned-coal-commission-shows-little-interest-for-the-climate

https://power-shift.de/kohle-factsheets-hintergrund-informationen-zu-verschiedenen-aspekten-der-debatte-um-kohle-in-deutschland

https://www.deutschlandfunk.de/brandenburgs-kampf-gegen-den-ausstieg-die-letzte-bastion.724.de.html?dram:article_id=418190

https://www.nw.de/nachrichten/regionale_politik/22233902_Dieses-Dorf-muss-fuer-die-Braunkohle-sterben.-Kann-man-es-noch-retten.html
https://www.bund-nrw.de/themen/mensch-umwelt/braunkohle/hintergruende-und-publikationen/braunkohle-und-umwelt/braunkohle-und-landschaftszerstoerung
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/eon-rwe-innogy-nach-innogy-verkauf-so-sieht-der-deutsche-energiemarkt-kuenftig-aus/21057308.html !
https://www.wiwo.de/unternehmen/energie/kohleausstieg-rwe-warnt-vor-einbussen-durch-fruehes-kohle-aus/22910012.html – Erpressung der Kohlekommission?
https://www.welt.de/wirtschaft/article181328112/Kohlekommission-Oekoverbaende-kritisieren-RWE-scharf-und-drohen-mit-Boykott.html
https://www.mz-web.de/wirtschaft/die-zukunft-der-kohleverstromung-der-streit-um-den-tagebau-hambach-eskaliert-31138924
https://www.lr-online.de/lausitz/cottbus/wirtschaft/vizekanzler-olaf-scholz-besucht-kraftwerk-jaenschwalde_aid-24908905
https://www.ksta.de/wirtschaft/energie-kommission-zweifel-an-den-kohle-koepfen-platzeck-und-tillich-30409984
https://www.heise.de/tp/news/Kohlekommission-Arbeitsplaetze-Welche-Arbeitsplaetze-4070734.html
https://www.waz.de/politik/aldi-siemens-und-weitere-konzerne-fordern-kohle-aus-id212471609.html
http://www.fr.de/politik/meinung/leitartikel/rwe-und-eon-erneuerbare-auf-eis-gelegt-a-1548930
https://www.freitag.de/autoren/nick-reimer/einmal-oeko-und-zurueck
https://www.klimareporter.de/tag/kohlekommission

Die entscheidenden Fragen und Antworten sind:

Schlechtbezahlte ‚Kohlejobs‘ mit besser bezahlten Jobs in der Erneuerbaren Energiebranche ersetzen und wäre dies innerhalb von wenigen Jahren möglich? Ja!

Gäbe es viel mehr Nutzungsmöglichkeiten (Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft), Jobs und viel mehr wirtschaftliche Aktivitäten in den selben Regionen? Ja na klar!

Bessere Energienetzauslastung (Verbrauch und Verteilung) durch komplette Nutzung der Kapazitäten durch Wind-, Wasser- und Solarenergie – welche ja leider oft nicht komplett genutzt oder gespeichert werden kann? Im gleichen Zug alle Braunkohlekraftwerke abschalten und Tausende Menschenleben retten? Ja ist möglich!

Klimabilianz, Natur- und Umweltschutz ehrlich, konsequent und schnellstmöglich verbessern, damit ein gutes Image für Deutschland in Europa und international im Bezug zu diesen Themen erreicht bzw. wiederhergestellt werden kann? Ja ist definitiv möglich.

Viele Antworten, Fragen und innovative Lösungen zu den Themen kann man auf den Seiten, Konzepten und Masterplänen (Businesspläne, Studien, etc.) finden und weitere Informationen, Hintergründe und vor Allem Fakten werden folgen. Der Gründer und Initiator von Greening Deserts arbeitet seit Jahren in diesen Bereichen und lässt sich nichts von sogenannten ‚Experten‘ oder Politikern etwas vormachen, auch nicht von der Kohlekommission oder von korrupten Organisationen, Insitutionen oder Vereinen. Demnächst werden Drohungen und eMails von Firmen wie Innogy, der Siemens Stiftung, Mibrag und LMBV an Greening Deserts veröffentlicht, auch falsche Angaben bzw. Lügen von offiziellen Behörden bzw. Beamten und Politkern in dieser Verbindung. Anti-Korruptionsorganisationen, europäische und internationale Institutionen wie z.B. Gerichte für Menschenrechte, Klima- und Umweltrecht sind auch informiert.

Im Moment laufen Aktionen und Demonstrationen gegen die Rodung im Hambacher Forst in Nordrhein-Westfalen (NRW)! Die Leute und Bewohner der Region benötigen jede Hilfe um die massive Umweltvernichtung und Zerstörung von Leben und der Umwelt, durch den Konzern RWE, aufzuhalten. Wenn Konzerne über Leichen gehen und nicht nur die unzähligen Lebensformen der Umwelt vernichten wollen, sondern Menschen ermorden oder töten, kann und darf man nicht einfach nur zusehen. Besonders die Verantwortlichen in der Politik und im Rechtswesen müssen handeln und der Zerstörung entgegenwirken – nicht morgen oder später, sondern heute und sofort bzw. schnellstmöglich die Tage.

Wir alle müssen einen schnellen und effizienten Kohleausstieg unterstützen, vor allem in Deutschland, Polen und Tschechien (ehem. Tschechei) wo immer noch die umweltschädlichsten Braunkohlenminen und schmutzigsten Kohlekraftwerke in Europa betrieben werden. Luftverschmutzung und Strahlung stoppt nicht an den nationalen Grenzen! Es betrifft uns alle, vor Allem die Nachbarländer und anderen europäischen Regionen welche auch an der Umweltverschmutzung und Vergiftung leiden. Viele andere Nationen und Völker sind durch die deutsche Luftverschmutzung betroffen.

Dieser Artikel (Brandartikel) ist zugleich Brandbrief und Aufforderung an die Deutsche Bundesregierung und alle (Mit)Verantwortlichen Parteien bzw. Politker schnellstmöglichst zu handeln, einen schnellen Kohleausstieg zu fördern und nicht zu behindern oder zu verschieben. Alle korrupten bzw. kriminellen Aktionen sind zu unterlassen. Spezielle Kommissionen (vor Allem im Bezug zu Politik und Wirtschaftskriminalität), internationale Anti-Korruptionsorganisationen und Spezialeinheiten (z.B. UN Beobachter, Watchdogs etc.) beobachten die Situation und alle Beteiligten sehr genau – jede Behinderung oder Störung wird dokumentiert und in Zukunft rechtlich geahndet.

Update:

Daten, Messungen, Statistiken und Schätzungen zu den Todesfällen durch die Luftverschmutzung sind teilweise sehr unterschiedlich, durch Messstationen und neueste Satelliten ist es jedoch möglich auf den Meter bzw. Kubikmeter genau alle Schadstoffe zu erfassen. Man kann sich zwar an den niedrigsten Zahlen orientieren, die realen bzw. realistischen Zahlen (Grauzone mit einbezogen) sind in Wirklichkeit jedoch leider viel höher. Mit den Krankheits- und Todesfällen (vor Allem durch Atemwegserkrankungen und Krebs), besonders in den Regionen der Kohlekraftwerke, Bergwerke und Tagebaue, kann man die Ursachen und Verbindungen herleiten, kombinieren und rekonstruieren. Dazu gibt es ärtzliche Nachweise von Kohlestaub oder der jeweilige Schadstoffe (in den Lungen von Patienten), welche von Kohlekraftwerken ausgestoßen werden, Radioaktivität sollte leicht nachzuweisen sein. Ärzte haben zwar eine Schweigepflicht und den Datenschutz genauso zu beachten, jedoch haben Sie auch die Pflicht Leben zu retten und zu wahren. Zu den genannten Themen sollte man nicht schweigen sondern mit allen Möglichkeiten und nach bestem Gewissen handeln, dies gilt ebenso für Richter und Staatsanwälte – welche wie Politiker eigentlich das Volk (Forderungen, Interessen, etc.) vertreten sollten und jeden Schaden an Bürgern bzw. Menschen abwenden müssen.  Man muss nicht Detektiv, Kommissar oder Sherlock Holmes sein um die Verbindung der Todes- und Krankheitsfälle mit der Luftverschmutzung herzustellen. Jeder einzelne Todesfall wird natürlich schwer nachzuweisen sein, im Gegenteil zu dem größten Teil der Fälle, welche zumindestens vor einem rechtmäßigen Tribunal (etwa in Den Haag) mit Anwälten, Staatsanwälten und Richtern durchgeführt werden sollte. Noch dieses Jahr, wenn Deutschland, Europa oder der EU Kommission Gesetze, Recht (vor Allem Grundrechte, Kinderrechte und Menschenrechte) und Gerechtigkeit (Sozialwesen, Rechtswesen, Gesundheit und Umwelt) etwas wert sind.

https://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/zahlreiche-todesfaelle-luftverschmutzung-fuehrt-zu-steigenden-herz-kreislauf-erkrankungen-20180822422228

https://www.huffingtonpost.de/entry/einer-der-grossten-killer-unserer-zeit-was-luftverschmutzung-weltweit-anrichtet_de_5a67a587e4b0e563007475b4

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/81823/Mehr-als-80-000-Todesfaelle-durch-Luftverschmutzung-in-Deutschland

https://www.aerzteblatt.de/archiv/138004/Gesundheitsschaeden-durch-Kohlekraftwerke-Neue-Studie-befeuert-Debatte

https://www.aerztezeitung.de/panorama/article/963073/who-schlaegt-alarm-dreckige-luft-bringt-millionen-tod.html

https://www.dw.com/de/eu-agentur-hunderttausende-todesfälle-in-europa-durch-luftverschmutzung/a-40916863

https://www.cleanenergy-project.de/technologie/wissenschaft/luftverschmutzung-verringert-intelligenz

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2016-10/umweltverschmutzung-luft-kinder-smog-folgen

https://www.boell.de/de/2015/06/02/gesundheit-feiner-staub-grosser-schaden

https://www.mpg.de/12116326/luftverschmutzung-luftschadstoffe-sterblichkeit

https://www.sourcewatch.org/index.php/Health_effects_of_coal

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22505-2018-03-08.html

Update 2: Radioaktive Braunkohle und Radioaktivität in Deutschland

Die weltweite Vergasung und Vergiftung durch Braunkohle-Weltmeister Deutschland ist noch voll im Gange und der Supergau steht noch bevor wenn nicht sofort eingelenkt und der Kohleausstieg schnellstmöglichst realisiert wird. „Das ORNL schätzt, dass durch Kohlekraftwerke innerhalb der 100-Jahres-Periode bis 2040 weltweit insgesamt über 800.000 t Uran und 2 Mio. t Thorium freigesetzt sein werden – es sei denn es gibt noch ein kompletten Kohleausstieg vor 2030, dann sind die Freisetzungen natürlich niedriger. Der natürliche Urangehalt der rheinischen Braunkohle liegt nach Angaben des NRW-Energieministeriums bei 0,2 Gramm pro Tonne, der des Abraumes bei 0,2 bis 3 Gramm (Mittelwert 0,8 g) pro Tonne.“ Das sind wieviel Kilo Uran bei einer Milliarde Tonnen Braunkohle? Und da sind LEAG und RWE stolz jeweils über eine Milliarde Tonnen Braunkohle gefördert zu haben. Die Freisetzung all der Giftstoffe und besonders des radioaktiven Feinstaubs in die Umwelt wird noch in Jahrzehnten auf Natur-, Umwelt und Menschheit negative Auswirkungen haben, viele Konsequenzen sind heute noch nicht abzusehen. Die massive Natur- und Umweltzerstörung (besonders die Vernichtung von gefährdeten Arten, Tiere und Menschen) muss aufgehalten werden, ebenso wie die passive Tötung bzw. schleichende Vergiftung von vielen Tausenden Menschen jedes Jahr.

https://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/WWF_Lichtblick_Kohlereport.pdf

https://www.zeit.de/gesellschaft/2018-09/zivilgesellschaft-rodung-hambacher-forst-stopp-umfrage

https://www.rundschau-online.de/region/rhein-erft/newsblog-hambacher-forst-erneut-mehrere-tausend-demonstranten-vor-ort-3122692

https://www.deutschlandfunkkultur.de/fotoprojekt-zu-langjaehrigen-aktivisten-im-hambacher-forst.1013.de.html?dram:article_id=428808

https://www.bund-nrw.de/fileadmin/nrw/dokumente/braunkohle/2008_11_BUNDhintergrund_Radioaktivitaet_aus_Kohlekraftwerken.pdf https://www.bund-nrw.de/service/presse/detail/news/bund-warnt-vor-tickenden-zeitbomben-in-den-tagebauen

http://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Braunkohle-Abbau-in-Sachsen-steigt-40-Millionen-Tonnen-jaehrlich

http://www.weiterdenken.de/de/2017/06/04/lausitzer-revier-viel-geld-und-schlechte-kohle

http://www.ras.habt8.de/deutschland/braunkohletagebau/index.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Kohle/Tabellen_und_Grafiken

https://de.wikipedia.org/wiki/Lausitzer_Braunkohlerevier

https://www.iwr.de/news.php?id=28934

Hier noch als Mahnung und Erinnerung an die amerikanische, deutsche und russische Atom-Geschichte – das Geschäft mit Uran und dem Atommüll in Deutschland. Die Uranförderung, Anreicherung und Handel (auch illegal) von radioaktiven Material in Deutschland hat eine lange Geschichte, nicht nur im Erzgebirge – Stichwort ‚Yellow Cake‘. https://www.atommuellreport.de/daten/wismut-gmbh.html

http://westcastor.blogsport.de/2018/08/16/urananreicherungsanlage-gronau-rwe

https://www.stromautobahn.de/kohlekraftwerke-und-die-radioaktivitaet

https://www.atommuellreport.de/themen/atommuell.html

https://www.ausgestrahlt.de/informieren/atommuell

https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlenexposition

Hier noch ein Appell an die Verantwortlichen in der Deutschen Politik bzw. Regierung und Wirtschaft!

Wir müssen die Verteidiger der Natur, Umweltschützer, Tierrechte und Menschenrechtler schützen. Es kann nicht sein, dass sie unterdrückt werden oder sogar Beamte, (staatliche, politische oder wirtschaftliche) Gruppen oder Unternehmen die Aktivitäten solcher Menschen, Gemeinschaften, Bewegungen und Organisationen oder anderer Umweltgruppen blockieren, stören oder sogar verbieten und Gegner, welche für Umweltrechte und Menschenrechte sind, bedrohen, inhaftieren oder anders schaden. Es ist ein Aufruf an alle Menschen, zu helfen und Solidarität zu zeigen. Bitte helft und unterstützt die Menschen in Deutschland im und am Hambacher Wald, wo viele Menschen von RWE und staatlichen Einsatzkräften bedroht werden und in Gefahr sind. Die Menschen wurden mit massiver Präsenz und Gewalt aus dem Wald vertrieben. Diese Aktivitäten von verantwortlichen Beamten, politischen Organisationen, Gewerkschaften und anderen Gruppen, die ihre ‚Gegner‘ bekämpfen, blockieren und inhaftieren, sind nicht nur illegal oder kriminell, es ist politischer oder staatlicher Despotismus und gegen viele Gesetze bzw. Grundrechte. Dazu wird die Macht des Staates für die Interessen eines Konzerns missbraucht bzw. diverse Gesetze, ethische und moralische Grundregeln von RWE Unternehmen verletzt. Wo ist die Menschlichkeit, die wahre Gerechtigkeit oder die wahre humane Rechtsprechung? Die Verschmutzung und vor allem die Luftverschmutzung hört nicht an den Landesgrenzen auf, sie betrifft auch Nationen in ganz Deutschland!

https://www.business-humanrights.org/en/germany-environmentalists-arrested-in-dispute-over-rwes-plans-to-clear-forest-to-mine-brown-coal#c176913
https://www.euractiv.com/section/development-policy/news/germany-ranked-5th-in-global-human-rights-violations-business-index
https://noizz.de/news/amnesty-auch-deutschland-verletzt-menschenrechte/177l5sb

Unterstützt die Hilfsorganisationen und teilt die Infos:

https://utopia.de/hambacher-forst-retten-105404
https://utopia.de/rwe-tochter-firmen-stromanbieter-hambacher-forst-atom-kohle-konzern-105560
https://www.bund-nrw.de/themen/mensch-umwelt/braunkohle/aktiv-werden/hambacher-wald-retten-statt-roden-eilpetition

https://www.regenwald.org/petitionen/1123/rwe-raus-aus-dem-hambacher-forst
https://aktion.campact.de/kohleaus/hambach-appell/teilnehmen
https://www.greenpeace.de/retten-statt-roden
https://www.wwf.de/kohlefrei

https://lobbypedia.de/wiki/RWE
https://www.euractiv.de/?s=kohle
https://crm.klima-allianz.de/civicrm
http://verheizte-heimat.de/downloads
https://www.heise.de/suche/?q=Hambacher+Forst
https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:RWE-Kraftwerk
https://uk.practicallaw.thomsonreuters.com/4-503-0486
https://www.eea.europa.eu/publications/air-quality-in-europe-2017

https://www.energiezukunft.eu/politik/rwe-untergraebt-geltendes-recht
https://beyond-coal.eu/2018/05/28/health-impacts-eu-coal-power-plants
https://sandbag.org.uk/project/eu-emissions-rise-for-first-time-in-7-years
https://www.dw.com/en/is-the-destruction-of-hambach-forest-legal/a-45630199
https://www.unenvironment.org/news-and-stories/story/air-pollution-know-your-enemy

https://metamag.org/2018/08/17/german-government-breaks-law-to-let-coal-keep-polluting
https://www.dw.com/de/braunkohle-vom-hambacher-forst-wird-nicht-mehr-gebraucht/a-45671147
http://www.sonnenseite.com/de/umwelt/mehrheit-der-deutschen-bevoelkerung-fuer-den-erhalt-des-hambacher-waldes.html
https://www.independent.co.uk/environment/air-pollution-europe-uk-eu-commission-court-health-who-toxic-environment-a8533061.html
https://www.theguardian.com/environment/2016/oct/31/300-million-children-live-in-areas-with-extreme-air-pollution-data-reveals

tbc.

Hier noch ein Statement vom Greening Deserts Gründer und Initiator.

Der Politikkonzern bzw. Staatskonzern RWE lässt nicht locker. Die Staatsgewalt (Ordnungskräfte und Spezialkommandos) werden missbraucht um die Interessen von RWE mit Gewalt durchzusetzen, ohne Rücksicht auf Verluste, Unfälle oder sogar Todesfälle. Was ist mit all den Interessen der Bürger und der Menschen? Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist gegen eine Rodung und für einen schnellstmöglichen Kohleausstieg welcher noch weit vor 2030 möglich wäre. Behandelt ein wahrer Rechtsstaat nur ein großes Verbrechen (Dieselskandal) und ignoriert andere teils viel schwerwiegendere Straftaten oder geht nicht rechtlich gegen diese vor? Was ist mit der Luftverschmutzung und Umweltzerstörung durch die Kohlebranche bzw. Braunkohleindustrie, all den Tausenden von Krankheitsfällen und Todesfällen jedes Jahr?

.

Wieso vertreten vom Volk gewählte Vertreter (auch Ordnungskräfte) nicht die Interessen der Klima-, Natur- bzw. Umweltaktivisten und Demonstranten. Ist es nicht die Pflicht jeden Schaden vom Volk und den Menschen abzuwenden, Leid und Krankheiten sowie Todesfälle zu verhindern? Haben Minister, die Kanzlerin und der Bundespräsident nicht einen Amtseid abgelegt? Laut Artikel 64 des Grundgesetzes müssen Kanzler und Minister nämlich bei der Amtsübernahme vor dem Bundestag den Amtseid leisten. Artikel 56, der die Vereidigung durch den Bundespräsidenten vorsieht, legt den Wortlaut fest. „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ Das Wahlversprechen nicht eingehalten werden sind viele gewöhnt, aber das die Grundprinzipien und Manifeste eines echten Rechtsstaats und der Demokratie durch die Verantwortlichen in der Regierung und Politik nicht eingehalten werden ist sehr fragwürdig und bedenklich. Es ist enorm wichtig zu diesen Themen zu debattieren und zu diskutieren, auch international oder möchte Deutschland zu einem Unrechtsstaat werden wie gewisse Staaten. Es geht nicht nur um den Hambacher Forst oder Wald, es geht um die Verteidigung der Demokratie und der Grundrechte. Das Recht auf eine gesunde Umwelt, Gesundheit, saubere Luft, Nahrung und Wasser bzw. Gewässer.  Wenn das alles von den Verantwortlichen in Politik und Wirschaft nicht ernstgenommen und zeitnah gehandelt wird, muß die internationale Gemeinschaft Deutschland leider den Status von einer echten Demokratie und einem wahren Rechtsstaat aberkennen. Auch zukünftige Generationen und andere Nationen werden sich fragen wieso die Braunkohlekanzlerin soviele Menschenleben aufs Spiel gesetzt hat und die massenhafte Vergiftung und Zerstörung von Leben und Umwelt zugelassen hat. Das Massenmorden durch die Braunkohleindustrie muss endlich ein Ende haben.

Wir fordern eine schnellstmögliche Anpassung der Grenzwerte und erhebliche Senkung der Giftstoffe bzw. Schadstoffe welche durch die Deutsche Kohleindustrie in die Umwelt eingebracht werden. Alle Gifte und Schadstoffe müssen genauso ernst genommen werden wie Quecksilber oder der Atommüll!

https://www.aerzteblatt.de/archiv/171122/Umwelt-und-Gesundheit-Gefahr-aus-Kohlekraftwerken

https://www.bund-nrw.de/themen/mensch-umwelt/braunkohle/hintergruende-und-publikationen/braunkohlenkraftwerke/dreckschleuder-braunkohlekraftwerk
https://www.gruene-bundestag.de/fileadmin/media/gruenebundestag_de/themen_az/umwelt/PDF/oekopol-quecksilber-aus-kohlekraftwerken.pdf
https://www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/publications/greenpeace-studie-tod-aus-dem-schlot-s01652.pdf
http://eeb.org/publications/61/industrial-production/89562/report-studie-quecksilberausstos-von-kohlekraftwerken.pdf
http://www.umweltruf.de/2018_PROGRAMM/news/news3.php3?nummer=5552

https://www.klimareporter.de/strom/rechtsbruch-bei-kohle-grenzwerten