Kategorien-Archiv Finanzen

Bodenrettung Bodenschutz – DĂŒrre-tolerante Bodendecker, Klimawandelanpassung und Tiefenlockerung

Die Abholzung und RasenmĂ€hen sollte in extremen DĂŒrre- und Hitzeperioden reduziert oder bei Gefahr einer wirklich extremen Zerstörung verboten werden! Nun sollten es viele besser verstehen und sehen wie schĂ€dlich bzw. zerstörerisch das stĂ€ndige oder zuviel MĂ€hen sein kann. Pflanzen- und BodenschĂ€digung kann aber auch durch falsches Gießen und andere schĂ€digende Eingriffe passieren, besonders bei geschwĂ€chten Ökosystemen wĂ€hrend extremen DĂŒrreperioden. 

Wer möchte schon betonharte, gelbe und braune GrĂŒnflĂ€chen in der Stadt. Dies wirkt sich nicht nur auf die Aufheizung und mentale Gesundheit aus, es verhindert zukĂŒnftige Wasserspeicherung und KĂŒhlungseffekte! Dadurch entstehen dann oft noch extremere Bedingungen und sogenannte Hitzeinseln welche in StĂ€dten bis zu 4 Grad im Schnitt und in ExtremfĂ€llen sogar um die 10 Grad höhere Temperaturen als im Mittel erzeugen können – Siehe Temperaturen Asphalt, Metall oder StahloberflĂ€chen – Menschen haben sich schon verbrannt. Durch ĂŒberhitzte StĂ€dte sterben viele Menschen, besonders jene welche eh schon vorbelastet, alt oder krank sind. Die Gemeinden, Regierungen und besonders betroffenen Regionen mĂŒssen in diesen ZusammenhĂ€ngen endlich mehr Verantwortung unternehmen und schneller handeln. Dies gehört nicht nur zu einem professionellen Katastrophenschutz sondern zu entsprechender PrĂ€vention, Sorgfaltspflicht und Vorsorge. Dazu fördert es etwas die Ursachenlösung anstatt die stĂ€ndige SymptombekĂ€mpfung welche wir in so vielen Bereichen seit Jahren sehen. Denn was bringen etwas verbesserte Vorhaben und der sporadische politische Wille wenn nicht wirklich richtig, konsequent, zeitnah und auf lange Sicht oder Zeit gehandelt wird.

Lest mehr ĂŒber all diese wirklich wichtigen Themen, Problemen, Ursachen und wirklich nachhaltigen Lösungen auf Greening Deserts Projektseiten sowie sozialen Seiten und Netzwerken.

Dringender Brief (Brandbrief) und Artikel ĂŒber Klimaanpassung, Katastrophen- und Zivilschutz, Katastrophenvorsorge und Katastrophenrisikominimierung (DRR), Umwelt- und Mentale Gesundheit, Freiheits-, Grund- und Menschenrechte!

Regierungen, lokale Gemeinschaften und Menschen sollten sich mehr um das Sparen von Regen-, SĂŒĂŸ- oder Trinkwasser fĂŒr den schlimmsten Fall kĂŒmmern, z. B. fĂŒr extreme Hitze und DĂŒrreperioden. Seit MĂ€rz haben wir in Europa eine schleichende oder stille DĂŒrre. Wenn die Trockenperioden anhalten und Hitzewellen kommen, kann das ein wirklich ernstes Worst-Case-Szenario sein, besonders ein enormes Problem fĂŒr Gesundheit, die psychische Gesundheit und die Wassersicherheit. Viele StĂ€dte erkennen den Ernst der Lage nicht. Nach mehreren Analysen und Anfragen haben wir festgestellt, dass viele stĂ€dtische Gebiete nicht gut genug vorbereitet sind. Wir Wissenschaftler empfehlen, die Vorbereitungen zu beschleunigen und das Beste zu hoffen.

ZurĂŒck zu dem Artikel-Thema Bodenschutz und Bodenrettung. Dies ist in Deutschland und Europa leider ein leidiges Thema. Seit Jahren werden Böden ausgebeutet, zu intensiv bewirtschaftet, verschwenderisch gedĂŒngt und zu viel Umweltgifte in Böden eingebracht. Ob bewusst oder unwissentlich, es ist keine Entschuldigung wenn man nach Jahren deutlicher und sichtbarer Bodenzerstörung immer weiter so macht.

Das Thema ist sehr komplex, es wurde aber ĂŒber Jahre durch Greening Deserts Projekte aufgearbeitet, man kann auch viel von Kollegen und Netzwerken lernen sowie eine gute Übersicht sowie bessere ZusammenhĂ€nge verstehen wenn man @GreeningDeserts, TrillionTrees.EU und die BeitrĂ€ge der Trillion Trees Initiative fĂŒr Afrika durchliest. Das Urban Greening Camp und Startup Leipzig Palms fĂ€sst innovative und wirklich nachhaltige Entwicklungen sowie innovative Lösungen zusammen. Besonders im Bezug auf Artenvielfalt, Arten-, Klima- und Umweltschutz, Cleantech + Greentech in urbanen RĂ€umen sowie grĂ¶ĂŸeren StĂ€dten – vor allem fĂŒr deutsche StĂ€dte. Weitere Sprunginnovationen und eine Weltinnovation ist die Projektentwicklung Agrarhanf.org, Bodenrettung.com und Pappvlies aus Gras- und Hanfpapier. So einfach und höchst effektiv! Besseren Boden-, Sonnen und Verdunstungsschutz gibt es nicht.

Leider wurden die Arbeiten und viele der zukunftstrĂ€chtigen Projekte gekonnt von Verantwortlichen ĂŒber Jahre hinweg ignoriert und es gab bis heute keine richtige Hilfe, je eine Förderung oder andere richtige finanzielle Hilfe fĂŒr die Projektentwicklungen. Im Gegenteil, vieles wurde blockiert, hingehalten, gestört und sogar erheblich geschadet. HĂ€tte die Stadt Leipzig und SMWA das Greening Camp Projekt und Entwicklungen fĂŒr die beschleunigte BegrĂŒnung ab 2017 gefördert gĂ€be es nun eine vielfĂ€ltigere Bewaldung mit wichtigen Baumarten, Pflanzen und BĂ€umen welche im ehemaligen Auen-, Moor- und Feuchtgebiet heimisch waren. Mehrfache Anfragen und AntrĂ€ge wurden gekonnt ignoriert. Monatelange Hinhaltung um sich dann teilweise an den Konzepten und Ideen zu bereichern. EMails wurden wenn nur plump beantwortet. Seit Jahren gab es keine einzige aktive UnterstĂŒtzung, nicht finanziell und prinzipiell. Es gab und gibt viele Nachweise der Abgrabung und VerwĂ€hrung von EU-Fördermitteln, Korruption in gewissen Behörden und massive Steuermittelverschwendung. Die unglaubliche Ignoranz einiger verantwortlichen Offiziellen und Politiker hat wichtige Entwicklungen sowie Arbeiten zerstört – welche wir nun alle hĂ€tten gut gebrauchen können – Ă€hnlich wie das Desaster und Dillema mit der Kohle-, Solar- und Windbranche. Dazu wurde eine Menge Geld verbrannt und Zeit geraubt, durch unglaublich viele Repressions- und unmenschliche Sanktionsmaßnahmen gegen Menschenrechtsaktivisten sowie vielen anderen fraglichen Aktionen welche umfangreich dokumentiert wurden. Besonders schwerwiegende Korruption(en) und Menschenrechtsverletzungen in bzw. durch einige(n) Behörden, offiziellen Organisationen und leider auch RathĂ€usern. Es ist einfach nur eine traurige Geschichte wie weit Menschen sinken können und sich korrumpieren lassen, einfach nur dumm oder korrupt sind. Korruption der wahren Werte und Menschenrechte ist wahrscheinlich eines der grĂ¶ĂŸten sozialen Probleme in Deutschland bzw. in so einigen Teilen der deutschen Verwaltung und Wirtschaft. Dies sollte vorerst genug Kritik an gieriger oder profitorientierten Wirtschaft, Forst- und Landwirtschaft sowie gewisser Monokulturen sein – welche nicht nachhaltig und umweltfreundlich sind, sondern seit Jahren Arten, Böden und Umwelt zerstören.

DĂŒrre in Deutschland und Europa setzt der Monokultur-Forstwirtschaft, Landwirtschaft und Bevölkerung stark zu

Seit Jahren fordern und informieren Greening Deserts Projekte sowie Aktionen viele der betroffenen sowie verantwortlichen Parteien und Personen. Der Erfinder, GrĂŒnder und Projektentwickler klĂ€rt auf und warnt vor, es wurden tausende eMails und unzĂ€hlige Schreiben versendet – auch an diverse Vertreter der EU und UN. Alle eMails sind nachweislich angekommen, es wurden besondere Funktionen, Techniken und Tools genutzt – um auch im Falle der Ignoranz eine BestĂ€tigung darĂŒber zu bekommen. Viele wissen nĂ€mlich nicht das wir auch beim Nichtlesen oder Ablehnen BestĂ€tigungen bekommen haben – allein schon durch Abwesenheitsnotizen, Urlaubsansagen oder Standardantworten – von letzteren gab es viele, wie es leider heute bei vielen sehr unkommunikativen Leuten ist. Ein bedenklicher Teil der Leute ist im heutigen Informations- und High-Tech-Alter teilweise nicht in der Lage eine normale eMail zu schreiben. Die AbhĂ€ngigkeit(en) und Ausreden werden oft auf das Telefon bzw. Smartphone geschoben. Sehr sehr traurig wie blind manche Menschen sind / waren.

FĂŒr eine nachhaltige und schnelle Tiefenlockerung von stark geschĂ€digten Böden empfehlen wir Mariendisteln, denn diese sind sehr ertragreich und können sogar ĂŒber den Winter wachsen. Disteln können viele Meter tief wurzeln, je nach Boden sogar bis zu etwa 6m, sie sind perfekt fĂŒr die naturnahe Tiefenlockerung. Sie sind dazu ein Bienenmagnet und können im Optimalfall geschĂ€digte Böden ein paar Jahre schneller regenerieren. Ähnlich wie beim Hanf sollten zusĂ€tzlich bodendeckende Pflanzen wie der Bodendecker und Bodenretter-Klee. Die Pflanzen wachsen sehr schnell und bilden je nach Boden und lokalen Bedingungen schon nach ein paar Wochen eine flĂ€chige Schutzschicht! Da reichen schon kurze Regentage wie wir sie in der Leipziger Region und Teilen von Sachsen hatten. Einfach vor oder kurz nach dem Regen aussĂ€en. Vergesst diesen Weizen, rettet eure Böden! Wenns umbedingt Korn sein muss, nutzt Dinkel, Hafer oder Mariendisteln. Als Bodenverbesserer fĂŒr zukĂŒnftigen Humusaufbau nach den DĂŒrrejahren können wir Ackerbohnen und Lupinen empfehlen.

.

Seit 2016 und besonders mit dem DĂŒrrejahr 2018 klĂ€ren Greening Deserts Projekte ĂŒber sehr wichtige Themen auf und bieten Lösungen an. Besonders zu wichtige Faktoren und Problemen wie Desertifikation, DĂŒrren, Landverödung und Versteppung – ebenso wie innovative und konstruktive Lösungen sowie PrĂ€vention. Wem Artenschutz, Artenrettung und Umweltschutz sowie Fluss, Wald’n Wiese wirklich wichtig ist sollte sich mehr fĂŒr Bodenschutz un Wasserspeicherung bzw. Wasserverteilung einsetzen und die Arbeiten, Artikel, Erfahrungen und Projekte auch mal teilen! #Artenforschung #Artenrettung #DRR #DĂŒrreforschung #DĂŒrreforscher #Flussforschung #Klimaforscher #Klimaforschung #Umweltforschung #Waldforschung.. #DesertForest #DroughtResearch #Feuchtwald #Wetforest

Download des ersten originalen Artikels, Entwurf 20-08-2022

Keine Förderung und Soforthilfe vom Bund oder Sachsen

Statusbericht und Statement zur Lage 2016-2019 und 2020

Seit Jahren fordert Greening Deserts GrĂŒnder finanzielle UnterstĂŒtzung fĂŒr die nachhaltigen Projekte, Bildung, Forschung und weitere wichtige Programme. Viele der verantwortlichen Stellen in Deutschland bzw. Sachsen wurden teils mehrfach darĂŒber informiert und Förderungen gefordert. Einige AntrĂ€ge wurden gestellt, leider jedoch wie die Anfragen oft komplett ignoriert oder mit ĂŒblichen Ausreden beantwortet – Kompetenzen und Verantwortung wurde zumeist verschoben, RatschlĂ€ge und Tipps waren zumeist unnĂŒtz oder haben wie inaktive Links nicht funktioniert. Es wurde öfter auf Andere zugegangen, nĂŒtzliche Hinweise und Informationen gegeben, dies war jedoch von der anderen Seite nicht oder nur sehr selten der Fall. Keine einzige Stelle, ob offizielle Ämter, Behörden, Förderagenturen oder Institutionen haben von sich aus Greening Desert bzw. dem GrĂŒnder Hife angeboten oder nĂŒtzliche Tipps fĂŒr Förderungen oder finanzielle Hilfe gegeben. Die Meisten der Parteien, unzĂ€hlige Institutionen und Organisationen wurden auch mehrfach informiert. Viele haben von Greening Deserts Arbeiten, Entwicklungen und Informationen profitiert, viele Menschen weltweit wurden inspiriert. Leider kam nicht viel davon zurĂŒck, viele denken nur an sich. Es ist einfach nur traurig wie egoistisch und ignorant manche Menschen sind. Desinteresse und Kompetenzverschiebung wurde mehrfach festgestellt, nicht nur in o.g. ZusammenhĂ€ngen. Alles wurde umfangreich dokumentiert und wird in finalen Berichten veröffentlicht und weiter an verantwortliche Stellen der EU bzw. UN gesendet.

Greening Deserts Projekte und Programme wie z.B. das Greening Deserts Critically Endangered Species Research and Protection Program (CESR-RPP) können nicht lĂ€nger auf finanzielle UnterstĂŒtzung warten, auch der Aufbau eines BegrĂŒnungs- und Forschungscamps in diesem Zusammenhang. Es bleibt nicht mehr viel Zeit das Archiv und Spezialprogramm aufzubauen. Nicht nur die Neupriorisierung der Artenschutzlisten und Aufbau eines speziellen Saatgutarchives haben PrioritĂ€t, auch die Etablierung von mehr Feuchtgebieten und die Verbesserung der WasserqualitĂ€t der belasteten GewĂ€sser und Grundwasser ist enorm wichtig. Das Gleichgewicht (Balance) der Klima-, Umwelt- und Wasserkreislaufsysteme hĂ€ngt davon ab, auch in urbanen RĂ€umen. Es muss dieses Jahr endlich gehandelt und Greening Deserts BegrĂŒnungs- sowie Forschungscamps etabliert werden. Jeder Tag zĂ€hlt, da wichtige LebensrĂ€ume und SchlĂŒsselarten (Keystone Species) wirklich stark bedroht sind, besonders durch die Klimakrise, zwei DĂŒrresommer und Umweltbelastungen durch gewisse Industrien, Landwirtschaft, etc. Durch die Coronakrise sind natĂŒrlich Umweltverschmutzer wie die Luftfahrt, Schiffahrt und Tourismus gebremst, dies löst jedoch nicht die anderen Probleme, etwa in urbanen RĂ€umen und durch extensive Landwirtschaft. Die Bodenverschlechterung und Belastung der GewĂ€sser steigt jedes Jahr weiter an.

Eine Boden- und Landwirtschaftsreform in neuen Ausmaßen muss endlich angegangen werden, der Hanfanbau und neue innovative Energiepflanzen könnten helfen. Der Mais- und Rapsanbau in einigen Regionen Deutschlands belastet einige Arten und Regionen sehr stark, nicht nur durch die Monokultur und Pestizide. Das Problem ist der Mangel an der Artenvielfalt (BiodiversitĂ€t), besonders in gefĂ€hrdete Gebieten welche eh schon durch karge Landschaften bzw. schlechte Böden belastet sind, etwa in Tagebaugebieten wie bei Leipzig oder in der Lausitz. Die Gesundheit der Natur und Umwelt ist auch fĂŒr die Gesundheit des Menschen wichtig.

Es wird einen gesonderten Bericht zu der Förderpolitik und Menschenrechtslage geben. Es wird einen gesonderten Bericht zu den Defiziten und Verflechtungen in der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft geben. Schwerpunkt liegt dabei auf der Ignoranz, Korruption, WillkĂŒr und weiteren Problemen – besonders im Bezug auf Förderungen im Bereich der Entwicklung und Forschung. Leider gab es, ja auch in Sachsen, schon mehrfach fragliche VorfĂ€lle, Finanz- und Förderskandale, man erinnere nur an den letzten Förderzeitraum, zu wenig Informationen und Nichtvergabe von unzĂ€hligen Förderungen.

Weitere Infos zum Solo-SelbstÀndigen Unternehmer und zu der Greening Deserts Initiative:

Seit Ende letzten Jahres lebt der Greening Deserts GrĂŒnder ohne Strom, die Regelleistungen (Harz 4) wurden ihm mehrfach sanktioniert, teils verwĂ€hrt und oft Zahlungen verzögert, er konnte deswegen nicht vernĂŒnftig arbeiten, geschweige denn menschenwĂŒrdig leben. Leider befindet sich der selbstĂ€ndige Unternehmer immer noch an der Armutzsgrenze und weit unter dem Existenzminimum, auch wegen ungerechter Forderungen und offenen Rechnungen. Seit Endes des letzten Jahres mangelt es an Geld, die geringfĂŒgigen Zahlungen des Jobcenters haben lange nicht ausgereicht, u.a. wegen genannter GrĂŒnde, wichtigen Besorgungen und der anstehenden NeugrĂŒndung des Projektes bzw. Startups. Wenn es keine richtige UnterstĂŒtzung und Förderung gibt ist das neue Startup gefĂ€hrdet. Die Kosten ĂŒbersteigen immer noch die geringen Einnahmen, was bei einer NeugrĂŒndung und den umfangreichen Vorbereitungen oft der Normalfall ist.

Wenn alles gut lĂ€uft und der Unternehmer nötige UnterstĂŒtzung bekommt, also endlich mal Förderung(en) wie von AntrĂ€gen und Startup-Wettbewerben, können die potentiellen Projekte, Einnahmen und dann auch Gewinne gesteigert werden. DafĂŒr wird u.a. ein professioneller Shop benötigt, diese Shopentwicklung kostet jedoch auch im gĂŒnstigen Low-Budget Bereich. Auf eine Soforthilfe durch den Bund bzw. die SAB wartet der GrĂŒnder seit Wochen vergebens, auch AntrĂ€ge und Forderungen fĂŒr Förderungen an zustĂ€ndige Stellen wurden mehrfach ignoriert. Behandelt man so Unternehmer und SelbstĂ€ndige welche sich seit Jahren so viel fĂŒr die Gesellschaft und Umwelt einsetzen, etwa durch Artenschutz-, Umwelt- und Naturschutzprojekte wie den Eichenpark der Vielfalt? Bitte nochmals um Achtung, Einhaltung und Wahrung der Grundrechte und Menschenrechte, ethischen und moralischen GrundsĂ€tze, welche leider oft mißachtet wurden.

Leider werden meine Bitten und Schreiben bis dato ignoriert bzw. nicht beantwortet. Wenn nicht bald tatkrĂ€ftige und finanzielle UnterstĂŒtzung fĂŒr das Artenschutzprogramm kommt, besonders durch gewisse Hilfsorganisationen, Institutionen, Stiftungen, der Politik und den Staat, kann eine Verhinderung des Massensterbens und das Kollabieren globaler Ökosysteme mit Hilfe von globalen Artenschutz- und BegrĂŒnungscamps leider nicht mehr verhindert werden. FĂŒr die Etablierung zahlreicher BegrĂŒnungs- und Forschungscamps und fĂŒr die Trillion Trees Initiative bleiben nach Experten- und Forscherkreisen noch etwa 10 Jahre Zeit, danach macht es fast keinen Sinn mehr BĂ€ume oder BegrĂŒnungspflanzen zu pflanzen, da diese wegen der globalen ErwĂ€rmung und Wetterextreme nicht oder nur sehr schwer angehen können. Die WĂŒstenbildung (Desertification) und Bodendegradation (Land Degradation) nimmt jedes Jahr enorm zu. Wenn dies so weitergeht wird die Erde bald ĂŒber die HĂ€lfte aus Ödland und WĂŒsten bestehen. Es ist wirklich kein Spass, seit Jahren weisen Greening Deserts Artikel und Studien auf diese Gefahr hin. Seit Jahren wurde sich ĂŒber diese Themen mit weit ĂŒber 3000 Wissenschaftler aus aller Welt ausgetauscht, viele haben die Daten und Fakten bestĂ€tigt. Die Ignoranz, die umweltzerstörerische Produktion bzw. Aktionen und der ĂŒbermĂ€ĂŸige Konsum gewisser Menschen, Institutionen und Organisationen töten unzĂ€hlige Lebensformen und zerstören damit unseren Planeten Erde. Denn es sind nicht nur die Bienen oder bekannte Lebensformen wovon viele Andere abhĂ€ngen, viele unbekannte Arten sind essentiell fĂŒr das Überleben. Leider werden tagtĂ€glich unzĂ€hlige Arten durch BrĂ€nde, Landgewinnung, Monokulturen, Rodung und weitere vom Menschen verursachte Umweltzerstörung vernichtet. Jeder trĂ€gt seinen Teil mit dazu bei, zu der Reduzierung oder Steigerung der Zerstörung, ob durch nachhaltiges und umweltbewusstes Arbeiten, Handeln und Leben – oder durch egositisches, ignorantes, uneinsichtiges Handeln,… The time to act is now, this month, this year 2020! Greening Planet Earth, massive afforestation, reforestation and regreening is the only solution to reduce extreme climate change effects and global warming.

Weitere Infos, Links und Updates gibt es hier und folgen auf den sozialen Seiten.

Update Juli 2020:

Der Strom ist leider immer noch abgeschaltet und die Stadtwerke sowie Förderungsstellen reagieren seit Wochen nicht auf die Schreiben und Bitten um AufklĂ€rung. Bis heute gab es keine Förderung oder Soforthilfe fĂŒr den SelbstĂ€ndigen und Unternehmer Oliver Gediminas Caplikas obwohl den verantwortlichen Stellen die Situation bekannt ist – also nicht nur die GefĂ€hrdung des BĂŒros und der SelbstĂ€ndigkeit, sondern die GefĂ€hrdung der Existenz und Gesundheit. Die zweite Bewerbung fĂŒr den InnoStart Bonus wurde auch wieder ignoriert, d.h. es gab keine Benachrichtigung oder Informationen zu dem Verlauf, keine Absage oder Zusage. Diese Ignoranz ist wirklich unertrĂ€glich, die Vergabe von Fördermitteln fĂŒr wirklich wichtige Projekte und UnternehmensgrĂŒndungen scheint sehr oberflĂ€chlich und willkĂŒrlich zu sein. Die Kommunkation und UnterstĂŒtzung besagter Stellen geht gegen Null, es fehlt einfach der Wille und ein ernstes Interesse – Ă€hnlich wie die letzten Jahre in der Politik. Es gab in Sachsen schon einige Skandale im Bezug auf Förderungen, fehlende Informationen und AufklĂ€rung der Bevölkerung. Dies liegt natĂŒrlich an gewissen Interessengruppen, der Korruption und Verstrickung einiger Akteure in der profitgierigen Wirtschaft und Politik, leider auch in fraglichen Wissenschaftsbereichen. Der Förderskandal 2020 ist ein neues Kapitel von verfehlter Förderungspolitik. Wie kann es sein das es fast keine Förderungsmöglichkeiten fĂŒr die GrĂŒndungsförderung bzw. GrĂŒndung von Unternehmen in Sachsen gibt, außer Darlehen und Förderungen welche relativ willkĂŒrlich bewilligt oder ausgezahlt werden.

Update Dezember 2020

Der Strom ist leider immer noch abgeschaltet, da noch eine Rechnung fĂŒr das Wiederanschalten der Stromversorgung und eine alte Stromrechnung (Nachzahlung) eines ehem. Mitbewohners offen ist. Dieser hat das WohnbĂŒro ĂŒber ein Jahr mitgenutzt, er hat bis heute leider keinen Anteil an der Miete bezahlt und auch nicht die verursachten Heizkosten. Von meinem letzten ‚Sozialgeld‘ bzw. Leistungen des Jobcenters habe ich Anfang Dezember die offene Stromrechnung, mit Androhung der Zwangsvollstreckung, von etwa 224 Euro bezahlt. Dies ist sehr problematisch, da ich nun wieder kein Geld habe um fĂŒr ein gesundes Leben zu sorgen — also fĂŒr gesunde Lebensmittel und andere wichtige Dinge des Lebens. Ein normales Arbeiten und abarbeiten von Unterlagen ist mir dadurch auch nicht möglich. Nur noch eine klene Anmerkung am Rande, auch unnabhĂ€ngig von der Stromrechnung reichen die Leistungen bzw. RegelsĂ€tze bei langem nicht fĂŒr ein menschwĂŒrdiges Leben aus. 

Abschließendes Statement

Wie schon in meinem Schreiben Existenzbedrohung, Keine Solo-SelbstĂ€ndigen Soforthilfe und Eilantrag Sozialhilfe bzw. Harz-4-Leistungen an diverse Stellen erklĂ€rt, habe ich durch oft genannte Probleme auch dieses Jahr keine nennenswerten Einnahmen und keine Gewinne gemacht ! Seit FrĂŒhjahr kĂ€mpfe ich um meine Existenz und den Erhalt meiner SelbstĂ€ndigkeit, vom April bis Juni lief es etwas besser. WĂ€ren die Einnahmen im Oktober und durch all die Krisenmomente dieses Jahr nicht eingebrochen wĂ€re ich bestimmt vom Leistungsbezug weggekommen. Der Leistungsanspruch bestand dieses Jahr zu jeder Zeit, ebenso wie fĂŒr die letzten Jahre! Habe mich mehrfach erklĂ€rt und alles nachgewiesen, es wurden mehrmals ErklĂ€rungen und Nachweise gesendet. Bis dato habe ich leider keine Gewinne machen können, da Ausgaben und laufende Kosten höher waren. Dies gilt auch fĂŒr die letzten Jahre, besonders seit der Pleite nach der letzten Veranstaltung in 2014! Seit Jahren habe ich oft an der Armutsgrenze weit unter dem Existenzminimum gelebt, da die Leistungen und Einnahmen nicht wirklich fĂŒr ein gesundes und menschenwĂŒrdiges Leben reichen. Ich habe die Situation und Armutsproblematik hier in Deutschland oft genug und umfangreich erklĂ€rt. Es fehlt einfach an richtiger finanzieller UnterstĂŒtzung fĂŒr innovative Unternehmer und Startups. Dazu kommen viele Probleme in der Politik, im ‚Sozialstaat‘ bzw. Rechtsstaat. Viele Aufstocker und SelbstĂ€ndige fallen durch das Raster und erhalten leider keine Hilfe fĂŒr ihr Unternehmen vom Staat. Viele bekommen als Harz-4-Bezieher keine Soforthilfe und/oder ÜberbrĂŒckungshilfe. Die Existenz vieler hundertausenden SelbstĂ€ndigen ist dadurch gefĂ€hrdet. Es ist wirklich unfair und ungerecht, die Gleichberechtigung, Grundrechte und Menschenrechte sind in vielen Bereichen bedroht.

Versprechungen der Politik wurden in vieler Hinsicht nicht eingehalten. Ich und viele andere selbstĂ€ndige Unternehmer haben es dieses Jahr schmerzhaft erfahren, da die Krise die Armut und viele andere Probleme durch den Staat verstĂ€rkt haben. Bis heute habe ich keine einzige Förderung oder Hilfe fĂŒr meine SelbstĂ€ndigkeit erhalten, obwohl diese mehrfach angefragt und beantragt habe. Die Soforthilfe wurde mir seit FrĂŒhjahr verwĂ€hrt. Ein Grundeinkommen hĂ€tte dem Staat viel Arbeit, Geld und Zeit gespart. Der Verwaltungsapparat fĂŒr Arbeitslosengeld und Sozialleistungen ist einfach nur sinnlos aufgeblasen, ĂŒberreguliert und ĂŒberbĂŒrokratisiert. Dies bremst nicht nur die Menschen aus, sondern den Fortschritt, die Gesellschaft und Wirtschaft generell. Es ist kein Wunder das viele innovative Startups und Unternehmer abwandern oder gar nicht erst grĂŒnden bei so einer Geschichte, fraglichen Zukunft und schlechter UnterstĂŒtzung in Deutschland. Dazu kommt, das nachhaltiges, ökologisches, klima- und umweltfreundliches Handeln von Klima- und Menschenrechtsaktivisten sowie UmweltschĂŒtzern oft bekĂ€mpft, ignoriert oder sogar unterdrĂŒckt wird – auch wenn es passiv und unscheinbar durch gewisse Maßnahmen des Staates und der Industrie ist. Die Menschen sind nicht blöd und auch nicht umsonst in vielerlei Hinsicht auf die Straße gegangen. Es ist eine Schande das die sogar die Sorgen der nĂ€chste Generation und Kinder nicht wirklich ernst genommen wurden. Nicht nur im Bezug auf die Umweltverschmutzung, den Klimawandel und das aktuelle Klimaschutzgesetz — die Kinderarmut und wenige Beachtung der Kinderrechte sind ein anderes großes Problem in Deutschland. Man hört sehr wenig davon in den Medien oder von staatlichen Institutionen. Eine der hĂ€ufigsten Ausreden „Die Anderen sind Schuld.., die Krise ist wichtiger, es sind Wahlen..,..“ uvm. Ein Impfstoff und Medikament ist wieder nur eine Art SymptombekĂ€mpfung, denn wenn die wahren Ursachen wie die Klimakrise oder der Klimawandel nicht deutlich gemindert wird, werden immer öfter neue Pandemien ausbrechen, dann vielleicht sogar mit viel schlimmeren oder stĂ€rkeren Viren.

Zum Schluss noch ein Vergleich zur Ethik und VerhĂ€ltnismĂ€ĂŸigkeit im Bezug auf die GefĂ€hrdung der Gesundheit durch Armut, Plastik, Stress, Umweltgifte,.. und bekannte Krankheiten sowie Ursachen. Jedes Jahr sind weit ĂŒber 7 Millionen Menschen an der Luftverschmutzung gestorben und etwa 10 Millionen an Krebs ! Nun die Frage, wieso wird nicht mindestens genauso viel fĂŒr die Gesundheit Krebskranker und Vermeidung neuer TodesfĂ€lle wie durch den Coronavirus (SARS-CoV-2 / Covid-19) getan? Es ist unethisch nicht mindestens genauso viel fĂŒr die Vermeidung und Heilung von KrebsfĂ€llen zu tun. Wieso werden bzw. wurden nicht hunderte Milliarden Euro fĂŒr die Gesundheitsvorsorge und Maßnahmen im Bezug auf andere viel tödlichere Krankheiten durch den Staat zur VerfĂŒgung gestellt? DarĂŒber sollte man mal debatieren und diskutieren.

Die Krebserkrankungen in der Bundesrepublik Deutschland nehmen mit ca. 230.000? TodesfĂ€llen pro Jahr nach den Herz-Kreislaufkrankheiten.. – Bundesgesundheitsministerium

Weitere Infos: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/97838/Weltweite-Zahl-der-Krebsdiagnosen-steigt ! https://www.spektrum.de/news/1-4-millionen-krebstote-fuer-2020-erwartet/1724942

Autor: Oliver Gediminas Caplikas

Update Januar 2021 wird ein neuer Artikel zu der Stromversorgung bzw. Energieversorung, der Grundrechte und Menschenrechte. Hier ein Entwurf fĂŒr das letzte Schreiben an die Stadtwerke Leipzig im Januar.

Sehr geehrter Kundenservice,

ich widerspreche der Rechnung vom 21.12.2020 fĂŒr den Zeitraum 22.03.2020 bis 04.12.2020. In der Rechnung steht Strom Lieferung Betrag 98,43. Es ist eine Frechheit eine Rechnung fĂŒr eine Stromlieferung zu stellen, obwohl kein Strom geliefert wurde. Kosten fĂŒr angebliche Messungen sind auch nicht entstanden, ich habe Ihnen den ZĂ€hlerstand bis zum 16. Dezember gesendet. Wie Sie sich denken können hat dieser sich seit der Sperrung der Stromversorgung nicht geĂ€ndert. Sie haben mir 2019 den Strom abgestellt obwohl nach Angabe meines Mitbewohners alle Rechnungen bezahlt wurden. Einige Schreiben von mir wurden von den Stadtwerken komplett ignoriert. Seit Ende November 2019 habe ich nach mehrmaligen Schreiben keine Nachricht von Ihnen bekommen oder Hilfe bei der KlĂ€rung der Stromsperre. Ich musste seit der KĂŒndigung mit dem Schreiben vom 06.07.2020 ĂŒber vier Monate warten bis endlich die BestĂ€tigung der KĂŒndigung kam. Ich bitte Sie hiermit die Schlussrechnung und den neuen Stromlieferungsvertrag zurĂŒckzunehmen oder zu annullieren, da kein Strombezug bzw. keine Grundversorgung mit Strom erfolgt ist! Ich brauche Strom um richtig Arbeiten und Leben zu können und möchte schon lĂ€nger zu einem Anbieter wechseln. Durch monatelange Verzögerungen (besonders im Bezug auf die KĂŒndigung) durch die Stadtwerke konnte ich ewig nicht ordentlich kĂŒndigen und mir wurde ein menschenwĂŒrdiges Leben dadurch verwert. Die Stadtwerke haben somit nicht nur den Strom gesperrt, sondern auch Grund- und Menschenrechte verletzt. Ohne KĂŒhlschrank, Licht und Herd kann man keine warme Mahlzeiten zubereiten, Lebensmittel verderben schnell und eine medizinische Versorgung mit GerĂ€ten welche Strom benötigen sind im Notfall nicht möglich.

Das finale Schreiben und weitere Unterlagen fĂŒr eine bessere Übersicht werden bei Bedarf in dem neuen Artikel veröffentlicht.

Energiespeicherparks fĂŒr BegrĂŒnungs- und Forschungscamps

Ein neues nachhaltiges Projekt fĂŒr Greening Deserts wurde 2018 gegrĂŒndet, der weltweit erste Energiespeicherpark, Solarpark und Windpark. Das Projekt kann erneuerbare Energien, innovative Energiespeicherlösungen, saubere und umweltfreundliche Technologien in einem Areal kombinieren. Die drei Parks werden Teil des ersten Greening Camps sein, welches fĂŒr die Region Leipzig in Sachsen geplant ist. Im Laufe der Jahre arbeitete der GrĂŒnder und Initiator Oliver Caplikas auch an den Vorbereitungen fĂŒr BegrĂŒnungs- und Forschungs-camps in Nordafrika und der MENA-Region. Jedes grĂ¶ĂŸere Camp kann solche vielfĂ€ltigen Parks bekommen. Die Nationen und Regionen, welche das Projekt am schnellsten und am meisten (konstruktiv und finanziell) unterstĂŒtzen, können als erste solche Anlagen erhalten.

Greening Deserts Projekte sind kulturelle, pĂ€dagogische, wirtschaftliche, soziale, wissenschaftliche und nachhaltige Projekte im Bereich Gartenbau, Hydrokultur, nachhaltige Forstwirtschaft und Landwirtschaft – aber auch in den Bereichen GrĂŒne und Saubere Technologien (GreenTech bzw. CleanTech) und erneuerbare Energien wie Solar-, Wasser- und Windenergie. Zugang, VerfĂŒgbarkeit und zuverlĂ€ssige Stromversorgung, sowie Energieeffizienz, werden in den BegrĂŒnungs- und Forschungscamps optimiert. Der Fokus liegt auf Bildung, Entwicklung und Forschung. Naturschutz und Umweltschutz spielen auch eine sehr wichtige Rolle. Hauptziele der Projekte sind die Verringerung der Landverödung, Umweltverschmutzung, WĂŒstenbildung und der globalen ErwĂ€rmung. Ziele sind auch die Verbesserung der Energie- und Nahrungsmittelsicherheit, sowie die Bereitstellung innovativer Management-, Ökosystem- und Sozialökonomische Dienstleistungen. Wir wollen die Land- und Forstwirtschaft mit ökologischer Land- und Forstwirtschaft reformieren. Die Projekte können jede Region und Nation in den Prozess einbeziehen, besonders im Bezug auf CleanTech-, Infrastruktur-, nachhaltigen und umweltfreundlichen Investitionen – Green Finance und Sustainable Finance (Nachhaltige Finanzierung).

Es ist eine echte Chance fĂŒr die Weltgemeinschaft, insbesondere fĂŒr LĂ€nder in Afrika und Europa, die Klimaziele und Nachhaltige Entwicklungsziele zusammen mit den internationalen und innovativen Entwicklungen von Greening Deserts zu erreichen. Die Zukunftsvision besteht darin, einen Greening Campus fĂŒr jedes Land und mehrere Camps fĂŒr alle Regionen zu schaffen, welche ökologische und nachhaltige Entwicklungsdienstleistungen benötigen. In dieser Verbindung sind diese Nachhaltigen Entwicklungsziele fĂŒr uns sehr wichtig:

SDG 3: Gesundes Leben sichern und Wohlbefinden fĂŒr alle Altersgruppen fördern.

SDG 5: Gleichstellung der Geschlechter und StÀrkung aller Frauen.

SDG 9: Aufbau einer widerstandsfÀhigen Infrastruktur, Förderung einer integrativen und nachhaltigen Industrialisierung und Förderung von Innovationen.

SDG 7: GewĂ€hrleistung des Zugangs zu erschwinglicher, zuverlĂ€ssiger, nachhaltiger und moderner Energie fĂŒr alle.

SDG 12: Nachhaltige Konsum- und Produktionsprozesse sicherstellen.

SDG 13: Dringende Maßnahmen zur BekĂ€mpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen.

SDG 16: Förderung friedlicher und integrativer Gesellschaften fĂŒr eine nachhaltige Entwicklung, Zugang zu Gerechtigkeit fĂŒr alle und Aufbau wirksamer, rechenschaftspflichtiger und integrativer Institutionen auf allen Ebenen.

NatĂŒrlich sind auch die anderen Sustainable Development Goals (SGDs) fĂŒr uns alle wichtig und werden soweit möglich berĂŒcksichtigt. Besucht die offiziellen Webseiten und die sozialen Seiten fĂŒr regelmĂ€ĂŸige Updates.

Jede konstruktive Feedback und UnterstĂŒtzung ist immer willkommen!

Achtet und teilt wahre Werte, viel Liebe, Frieden, Harmonie und Einigkeit, besonders am Tag der Menschenrechte am 10. Dezember.

Greening Deserts Masterplan Businessplan und Finanzplan fĂŒr einen schnellen Kohleausstieg

Der neue Masterplan, Businessplan und Finanzplan fĂŒr die Greening Deserts Projekte ist nach monatelanger Arbeit fertig. Ein erster Entwurf des Masterplans und Finanzplans wurde im Oktober vorveröffentlicht, der komplette Businessplan im Dezember 2017. Beide aktuellen Versionen in deutscher Sprache können hier oder im Downloadbereich heruntergeladen werden. Die professionelle Übersetzung in englisch war wegen anderer wichtigen Arbeiten bzw. Projekten zeitlich nicht möglich, auch da besondere Varianten des Businessplans fĂŒr Deutschland und einen GrĂŒnderwettbewerb von start2grow angefertigt und dort eingesendet wurde. In den nĂ€chsten Tagen wird noch eine generelle öffentliche Version des Businessplans online gestellt.

Hier ein kurzer Auszug:

Das erste BegrĂŒnungscamp (Pilotprojekt) ist fĂŒr das Tagebaugebiet in der Region Leipzig (Seenlandschaft) in Sachsen geplant. Bevorzugte GrundstĂŒcke bzw. GelĂ€nde befinden sich am Cospudener-, Markkleeberger- und Zwenkauer See. Das Projekt kann jedoch auch in anderen Tagebau-Regionen realisiert werden. Alternative Standorte sind auch außerhalb von Tagebaulandschaften zu finden. Bevorzugt werden dabei immer GelĂ€nde an GewĂ€ssern, wie FlĂŒssen, Seen und Meeren. DĂŒnen-, KĂŒsten-, Feld- und WĂŒstenforschung sind primĂ€re Felder. Ebenso wichtig ist die Erforschung und Entwicklung von nachhaltigen BegrĂŒnungsmethoden, das GewĂ€chshausmanagment, die Forstwirtschaft, Landwirtschaft und Kulturwirtschaft in Verbindung mit den Wissenschaften.

Das erste BegrĂŒnungs- und Forschungscamp mit GewĂ€chshaus, BĂŒro- und Labor-Container(n) oder Zelten soll eine zentrale BegegnungsstĂ€tte und Forschungsstation fĂŒr alle genannten Themen bzw. Bereiche sein. Interessante Erkenntnisse und Entwicklungen werden mit Institutionen und Partnern geteilt und bei Bedarf veröffentlicht. Mit interessierten und zustĂ€ndigen Stellen bzw. Personen wird im Laufe des Projektes kommuniziert.

Kommunikation, Erfahrungs- und Wissensaustausch sowie ein gutes Innovations- und Wissensmangement sind wichtige Bereiche fĂŒr die Zukunft. Das Change-, Compliance, Entscheidungs-, Risiko- und Projektmanagement spielt ebenso eine wichtige Rolle (teilweise auch in der Anfangsphase). Die FĂŒhrungsinstrumente sowie die Organisationsstruktur werden dementsprechend angepasst. Bei ausreichenden finanziellen Ressourcen wird außerdem schnellst möglich ein Finanzmanager (alternativ CFO) und Projektmanager eingestellt. Die Aufgaben und des CEO sowie CTO ĂŒbernimmt der GrĂŒnder von Greening Deserts. Umfangreiche Angaben dazu gibt es besonders im Bereich Entwicklung, Management, Risikoanalyse und Finanzen. Um die meisten Risiken von vornherein zu mindern oder zu verhindern wird eine bestmögliche Risikostreuung etabliert. FĂŒr besonders wichtige Bereiche gibt es Alternativlösungen und PlĂ€ne.

FĂŒr das Unternehmen ist es wichtig eine ausgeglichene Arbeitsumgebung und Arbeitsweise zu gestalten bzw. zu schaffen. Ein positives Arbeitsumfeld, eine angenehme AtmosphĂ€re und lockerer Umgang miteinander sind dabei Grundprinzipien. Es wird nachhaltig und vorausschauend geplant oder gearbeitet. Diese Unternehmenskultur soll auch nach außen getragen werden.

Bei ernstem Interesse an Kooperationen bzw. Partnerschaften und nach abgeschlossenen Kooperationsvertrag (alternativ CDA und LoI) kann der aktuelle Businessplan, Finanzplan und viele interessante Anlagen dann auch in englisch versendet werden. Das Generalkonzept (MasterplĂ€ne) und der Businessplan wird stĂ€ndig weiterentwickelt. Die interne Version wird nicht herausgegeben oder andersweitig veröffentlicht und nur bei wirklichem Interesse an Kollaborationen oder sinnvollen Kooperationen zukĂŒnftigen Partnern bereitgestellt. Es ist ein lebendiger Business- und Masterplan, welcher bestĂ€ndig erweitert, verbessert, vereinfacht und weiterentwickelt wird.

Hier noch eine verkĂŒrzte Version, die ersten Seiten des deutschen Businessplans. Stand 22.12.2017