Monatsarchiv Februar 2022

Greening Deserts Trillion Trees Initiative und Artenrettung mit Vertical Farming in Urban Greening Camps

Die Green Games Community, Greening Deserts und Trillion Trees Initiative zeigen Solidarit√§t mit der Ukraine und unterst√ľtzen den laufenden Friedensprozess. Mehr dazu hier und auf den sozialen Seiten.

Europas und weltweit erstes Vertical-Farming-Startup f√ľr bedrohte oder gef√§hrdete Baumarten sowie wichtige Nutzpflanzen entwickelt weitere Konzepte zum ressourcenschonenden Artenschutz, Klima- und Umweltschutz. Botanische G√§rten, Nationalparks und Naturschutzgebiete sind eingeladen, sich dem Greening Deserts Artenschutzprogramm CES-RPP, Greening Camp und der Trillion Trees Initiative sowie den damit verbundenen Projekten anzuschlie√üen. Das Sofortprogramm und die Projekte zur Rettung von Arten, zur Wiederherstellung der biologischen Vielfalt und der √Ėkosysteme ben√∂tigen internationale Unterst√ľtzung. Das Ziel ist es, bis zum Jahr 2025 √ľber 300 Baumarten vor dem Aussterben zu bewahren, z. B. durch professionelle Baumzucht, Saatgutlagerung, Verteilung und gemeinsame Baumpflanzaktionen. Einige internationale Artenschutz-, Klimaschutz-, Natur- und Umweltschutzorganisationen haben bereits ihr Interesse angemeldet. Wir freuen uns auf neue Partner in der Zukunft, um gemeinsam eine der gr√∂√üten Aufgaben und Herausforderungen des Jahrzehnts zu meistern. Die Reduzierung des Artensterbens durch die Minderung der Ursachen und die F√∂rderung der globalen Biodiversit√§t steht dabei im Vordergrund – auch in urbanen Regionen und St√§dten! Mit dem Urban Greening Camp wurde das Urban Greening Network f√ľr ges√ľndere und gr√ľnere St√§dte ins Leben gerufen – viele sind dem guten Beispiel gefolgt. Artikel Download

Das Artensterben, der Klimawandel und die Umweltzerst√∂rung durch Monokulturen, Forst- und Landwirtschaft sind immer deutlicher zu sehen. D√ľrren und Hitzewellen haben viele Auswirkungen und Ursachen deutlich sichtbar gemacht. Die Probleme mit alten schlechten Gewohnheiten und Systemen wie der √ľberm√§√üigen Abholzung, Trockenlegung, Umweltverschmutzung und die Zerst√∂rung durch Landwirtschaft bzw. Monokulturen in Regenw√§ldern oder √§hnlichen √Ėkosystemen mit reicher biologischer Vielfalt und Kulturen sind komplex. Dabei k√∂nnen L√∂sungen sehr einfach sein ‚Äď wie in diesen und weiteren Artikeln erkl√§rt. Neue Technologien, Produkte oder Dienstleistungen sind nicht immer erforderlich, k√∂nnen aber nat√ľrlich nachhaltige Entwicklungen beschleunigen und / oder verbessern. Greening Deserts hat im Laufe der Jahre gute L√∂sungen f√ľr viele dieser Weltprobleme vorgestellt – wie z.B. wirklich effektive Entwicklungen und nachhaltige L√∂sungen um die Abholzung durch Monokulturen zu stoppen. Diverse Konzepte f√ľr W√ľstenbegr√ľnungen, Baumpflanzaktionen, Stadtbegr√ľnung, vertikale Landwirtschaft und innovative Projektentwicklungen wie das Greenhouse Ship zeigen gro√üe M√∂glichkeiten und Potenziale auf, wie man die Erhaltung der biologischen Vielfalt, die Wiederherstellung von √Ėkosystemen, produktive √Ėkolandwirtschaft und √Ėkoforstwirtschaft miteinander verbinden kann. Hier einige Ideen, methodisches und nachhaltiges Denken am Beispiel der Palm√∂lproblematik:

  • Stop ALLER neuen Palm√∂lplantagen in Regenw√§ldern oder √§hnlichen √Ėkosystemen mit reicher Artenvielfalt, Fauna und Flora
  • Versuch Palm√∂lplantagen in umweltfreundlichere Lebensr√§ume mit gr√∂√üerer Artenvielfalt umzuwandeln. Alternativ ist der Ersatz oder die Verlegung in Gebiete mit keiner oder sehr geringer Artenvielfalt
  • Etablierung von √∂kologischer Agroforstwirtschaft, gemischte Aufforstung oder Wiederaufforstung mit B√§umen, Str√§uchern, Kr√§utern, Obst- und Gem√ľsepflanzen
  • √Ėlpalmenplantagen in vom Menschen geschaffene W√ľsten, Trockengebiete, √Ėdland und w√ľsten√§hnlichen Gebiete verlegen; In diesen Regionen kann man die Umwelt und die B√∂den nicht mehr viel sch√§digen
  • Einbeziehung von boden- und wasserverbessernden Techniken wie nachhaltige Tr√∂pfchenbew√§sserung durch Solaranlagen zur Entsalzung
  • Kontinuierliche Verbesserung und Erforschung von Agrophotovoltaik, Agroforstwirtschaft, Cleantech und Greentech in den Greening Camps
  • Unterst√ľtzung verschiedener Projekte in den Bereichen Biodiversit√§t, Naturschutz, Kultur und Wissenschaft in jeder Region, etwa dort wo die Camps mit der Wiederherstellung oder Erweiterung von √Ėkosystemen beginnen
  • F√∂rderung des Umweltbewusstseins und eines nachhaltigeren Konsums, Verringerung von √úberproduktion und √úberkonsum, insbesondere von Produkten, welche der Umwelt, den Menschen und der Tierwelt schaden

Da es unrealistisch ist, den Bedarf an Palm√∂l in den n√§chsten Jahren in gro√üem Umfang zu reduzieren und Palm√∂l-Boykotte oder Sanktionen problematisch sein k√∂nnen, besonders um die Hauptprobleme bzw. Ursachen zu l√∂sen, wurden viele gute L√∂sungen ausgearbeitet. Die Punkte sind keine fest beschlossenen oder festen Vors√§tze, sondern Vorschl√§ge und k√∂nnen nat√ľrlich erg√§nzt und verbessert werden. Es sind ein paar Ausz√ľge aus dem Konzeptpapier f√ľr das Palmwald-Projekt Palmforest.org.

Die Welt braucht nicht wirklich mehr Lebensmittelproduktion, sondern eine bessere gemeinsame Nutzung, Verteilung und Konservierung von Lebensmitteln durch K√ľhlung, Trocknung, Pulverisierung und Verarbeitung von Lebensmittelabf√§llen rund um dem Ablaufdatum – zum Beispiel mit neuen Infrastrukturen, Logistik und Startups f√ľr Lebensmittel – auch lokale oder regionale Konservierungsanlagen bzw. -schr√§nke in allen Filialen im Lebensmitteleinzelhandel! Aktuelle Foodsharing-L√∂sungen sind schon recht gut, es fehlen jedoch ganzheitliche L√∂sungen welche die globalen Lieferketten, Logistik bzw. Transportsysteme in Verbindung mit Konservierung von Lebensmittelabf√§llen und Verschwendung von Lebensmitteln bei Ablauf l√∂sen. Die Probleme bzw. L√∂sungen fangen schon bei den Ursachen wie der √úberproduktion und Umweltzerst√∂rung durch die Landwirtschaft an. Siehe etwa Monokulturen und Viehwirtschaft bzw. Massentierhaltung sowie die ma√ülose Verschwendung von Lebensmitteln in Superm√§rkten, anstatt diese zu konservieren, zu lagern und an Bed√ľrftige zu verteilen bzw. auszugeben. Ein Vorschlag w√§re K√ľhlungs- und Tocknungsautomaten f√ľr verderbliche Ware wie Fisch, Fleisch, Gem√ľse und Obst um diese vor Ablauf lange haltbar zu machen. Dazu gibt es alte bew√§hrte Methoden wie die Pulverisierung, Kekse und Chips – es gibt ja auch schon Gem√ľsechips, wieso also nicht¬†aus Lebensmittelabf√§llen. Der Einzelhandel selber, neue Startups und Jobs k√∂nnten durch diese Innovation der direkten Konservierung von „Lebensmittelabf√§llen“, kurz vor oder nach dem Ablaufdatum, profitieren. Die jeweiligen L√§nder bzw. EU und UN k√∂nnten dies sogar f√∂rdern und entsprechend regulieren! Es wird wirklich Zeit die globale Hungersnot von √ľber 800 Millionen Menschen und hunderten Millionen Kindern durch bessere Konservierungs- und Verteilungssysteme zu reduzierenbesonders da die Welt Nahrung f√ľr weit √ľber 10 Milliarden Menschen produziert! Der suggerierte Mangel an Nahrungsmitteln ist scheinheilig und eine gro√üe L√ľge. Weltweit gibt es genug Energie, Nahrung und Wasser f√ľr alle. Die k√ľnstliche Begrenzung, Kommerzialisierung und Verwehrung dieser Ressourcen in gewissen L√§ndern oder Regionen hat System und verst√∂√üt gegen ethische, moralische und humanit√§re Prinzipien, Regeln und Gesetze ‚Äď etwa gegen die internationalen Kinder- und Menschenrechte.

Es ist eine Schande, dass die ach so fortschrittliche Zivilisation die weltweite Hungerproblematik nicht besser bewältigt.

Klima- und Umweltschutz, Natur- und Artenschutz sind auch in der Klimakrise wichtige Themen. Die vom Menschen verursachten Auswirkungen des Klimawandels wie W√ľstenbildung, globale Erw√§rmung und andere extreme Wetterereignisse k√∂nnen durch ein ausgeglicheneres Klima- und Wettersystem reduziert werden. Die Gletscher, Eisschilde und reflektierenden Schneeschichten spielen dabei eine wichtige Rolle, ebenso wie gro√üe Graslandschaften, Feuchtgebiete und nat√ľrlich die globalen W√§lder. Alle B√§ume und W√§lder in st√§dtischen Gebieten sind auch wichtig, so wie die Begr√ľnung von K√ľsten und der Schutz der Meere.¬†Die Greening Deserts und die Trillion Trees Initiative, Aktionen, Kampagnen und Projekte bewegten viele Nationen, Organisationen und Menschen dazu, Millionen oder sogar Milliarden von B√§umen zu pflanzen. Einige L√§nder sind dem Rat gefolgt und haben angek√ľndigt, in den n√§chsten Jahren eine oder sogar mehrere Milliarden B√§ume zu pflanzen. Es gibt Nachweise f√ľr die Ratschl√§ge und Empfehlungen, welche an verschiedene Botschafter, Minister, Institutionen und Organisationen geschickt wurden. In einigen F√§llen kann man gut sehen, dass nach der Kontaktierung und Mitteilungen direkte Ma√ünahmen ergriffen wurden. Bei einigen Initiativen und Projekten gibt es sogar prominente Nachahmer.

Weitere wichtige Aussagen, Fakten und Meinungen zum Thema Klimakrise, Natur und Umweltschutz

Der Einfluss des Menschen auf Klima-, Umwelt-, Natur- und Wettersysteme ist erheblich. Die √ľberm√§√üige St√∂rung, Zerst√∂rung und Verschmutzung der nat√ľrlichen Umweltsysteme und Lebensformen hat die Welt zu dem gemacht, was sie heute ist!

Bestimmte Industrien, Institutionen, Organisationen, Menschen und andere Verantwortliche, die √Ėkosysteme und wichtige Teile der Umwelt zerst√∂rt und den Planeten verschmutzt haben, sind auch f√ľr das Aussterben unz√§hliger Arten und die Zerst√∂rung der Biosph√§re mit verantwortlich. Sie haben nicht nur eine instabile Atmosph√§re, sondern auch mehr Giftstoffe, Treibhausgase und Wasserdampf verursacht. Die Menschen sollten sich dieser wahren Fakten, logischen Argumente und der Realit√§t bewusst sein und sich mehr darum k√ľmmern, daraus lernen und vieles besser machen. Es ist nie zu sp√§t, die Welt gemeinsam als Menschheit nachhaltig zu ver√§ndern und zu verbessern. Negative Handlungen und Auswirkungen k√∂nnen von den Nationen gemeinsam verhindert bzw. reduziert werden. Zerst√∂rer und Verschmutzer werden somit gehindert oder sogar gestoppt weitere Verschmutzung und Umweltzerst√∂rung zu verursachen. Jene sollten nat√ľrlich von sich selber aus die Gesetze, Richtlinien und globalen Entwicklungsziele einhalten.

Die Anpassung an den Klimawandel, die Verringerung des Katastrophenrisikos, Bildung, Resilienz und das Verst√§ndnis f√ľr die wahren Ursachen und Umst√§nde sollten Priorit√§t haben – so wie die regelm√§√üige √úberarbeitung und Aktualisierung der globalen Ziele f√ľr nachhaltige Entwicklung (SDG).

Weitere Meinungen und Aussagen:

Zum allgemeinen Verst√§ndnis, viele Change Games und Greening Deserts Projekte sind √∂kologische, p√§dagogische, wissenschaftliche, soziale und wirklich nachhaltige Entwicklungen. Die meisten davon wurden vom Gr√ľnder in seiner Freizeit entwickelt. Viele sind oder waren nicht kommerzielle und private Projekte. Die Greening Deserts und die Trillion Trees Initiative sind immer noch private Initiativen und k√∂nnen jederzeit in Organisationen oder Startups umgewandelt werden.

Viele Natursch√ľtzer, Umweltsch√ľtzer, Klima- und Naturaktivisten wollen Arten sch√ľtzen, einige sogar die wirklich wichtigen und gef√§hrdeten Arten. Das ist lobenswert und es k√∂nnte noch viel mehr von diesen Aktivisten geben. Aber viel wichtiger ist es, die wirklich kritisch bedrohten Arten zu retten und gleichzeitig zu sch√ľtzen! Noch immer versteht kaum jemand, wie wichtig die Artenrettung und wie unwichtig der Artenschutz unwichtiger Arten ist – zumindest im Vergleich und in Relation zum rasanten Artensterben der wirklich bedrohten oder stark gef√§hrdeten Arten. Jeder G√§rtner ist ein Artensch√ľtzer. Was n√ľtzt es der Biosph√§re, der Natur und dem Menschen, wenn wir die wenigen Arten retten, von denen wir t√§glich h√∂ren ‚Äď etwa Elefant, Tiger, Panda und Co.. Auf der anderen Seite sterben t√§glich unz√§hlige, viel wichtigere Arten aus, darunter viele Schl√ľsselarten, von denen viele andere Arten abh√§ngen. Leider mangelt es auch an Bewusstsein und Verst√§ndnis f√ľr die Biosph√§re in Bezug auf die Biomasse und die Vielfalt der Arten. Alle Lebensformen in organische B√∂den, Grasl√§ndern, Feuchtgebieten und globale W√§ldern sowie Gew√§ssern, die sogar erheblich das Klima und die Wettersysteme regulieren, sind der Hauptbestandteil der Biosph√§re!

Will der Mensch das Artensterben wirklich verhindern, muss er gesunde √Ėkosysteme erhalten und wichtige Lebensr√§ume und Landschaften wiederherstellten, besonders Feuchtgebiete und echte W√§lder. Damit kann sich die Atmosph√§re, Biosph√§re und die gesamte Natur besser erholen, nat√ľrlich regenerieren und selbst regulieren. Der Zusammenhang zwischen Artenrettung, Artenschutz, Klimaschutz, Umweltschutz und Biodiversit√§t, Biosph√§re und √Ėkosystemleistungen wird oft nicht genau gesehen. Bis heute ist vielen Menschen nicht klar, dass Klimaschutz auch Artenschutz ist und damit wesentlich zum Erhalt der Biosph√§re beitr√§gt ‚Äď denn diese besteht nun mal aus den Arten, also der Biomasse. Einer der besten Wege, Arten zu sch√ľtzen und zu retten, ist der Erhalt der wichtigen Lebensr√§ume dieser Arten und die Wiederherstellung von √Ėkosystemen durch Begr√ľnung, Aufforstung und Artenschutz-Camps oder √§hnliche Projekte auf globaler Ebene. Der Gr√ľnder und Initiator von Greening Deserts hat diese wichtigen Themen in mehreren Artikeln erl√§utert und innovative L√∂sungen mit globalen Initiativen oder internationalen Projekten wie der Trillion Trees Initiative angeboten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das fehlende Thema der Katastrophenvorsorge (Disaster Risk Reduction, DRR) auf so vielen Ebenen. Ein Beispiel daf√ľr ist der Schutz vor √úberschwemmungen durch naturbasierte L√∂sungen. Es ist logisch, dass z.B. nach D√ľrrejahren trockene und wasserabweisende B√∂den Erosionen und √úberschwemmungen noch extremer machen. Ein weiteres Problem sind die fehlenden B√§ume und Feuchtgebiete, die zerst√∂rt wurden. Das Problem in Deutschland ist und war die fehlende Katastrophenvorsorge und das Katastrophenmanagement bei extremen Wetterereignissen wie D√ľrren und √úberschwemmungen, DRR sollte ein weltweit etabliertes System sein. Auch der st√§dtische Hochwasserschutz durch zus√§tzliche Wasserreservoirs, Wasserwege und unterirdische Reservoirs kann helfen diese Risiken zu verringern – √§hnlich wie das Konzept von Schwammst√§dten. Ein weiteres Problem ist der Mangel an B√§umen und Feuchtgebieten, die vor allem durch extreme Entw√§sserung f√ľr die Landwirtschaft und Tagebaue zerst√∂rt wurden. Viele wichtige √Ėkosysteme wie Feuchtgebiete wurden dadurch zerst√∂rt, darunter Feuchtw√§lder, Moore, S√ľmpfe und √úberschwemmungsgebiete. Fakten und wissenschaftliche Ratschl√§ge zum Schutz vor Bodendegradation, Erosion und zur Verhinderung von √úberschwemmungen durch Katastrophenvorsorge, naturnahe L√∂sungen und nachhaltiges Wassermanagement findet man auf den Projektseiten von Greening Deserts.

Viele Menschen aus der Klimabewegung, in Regierungen und sogar Teile der Industrie haben die Artikel und Projekte von Greening Deserts verfolgt und sich von ihnen inspirieren lassen – insbesondere von den Artikeln, Masterarbeiten und Projekten. Zum Thema Bodenverbesserung und der globalen Begr√ľnung wurden viele Erfahrungen gesammelt und es wurde sich mit vielen Experten √ľber sinnvolle Aktionen ausgetauscht. Seit 2017 empfiehlt Greening Deserts die W√ľstenbegr√ľnung mit Hanf, W√ľstenbambus und Disteln, welche den Boden bis in gro√üe Tiefen lockern sowie den Boden insgesamt verbessern. Geeignete Bodendecker oder besondere Gr√§ser sch√ľtzen zudem neue Baumpflanzungen vor dem austrocknen. Gr√ľnd√ľngungspflanzen wie spezielle Ackerbohnen und Hanf k√∂nnen schnell humusreiche Oberb√∂den aufbauen. Das funktioniert sogar in Trockengebieten und √Ėdland! Mehr dazu in Greening Deserts Artikeln „Hanf-Toilettenpapier kann Abholzung, Klimawandel und Erderw√§rmung verringern“ und „Hanfanbau im Tagebau zur nachhaltigen Bodenverbesserung und √∂kologischer Landbau mit Hanf“.

Klima-, Natur- und Umweltschutz ist auch Artenschutz.

Alles Leiden wird durch Unwissenheit verursacht. Menschen f√ľgen anderen Schmerz zu, wenn sie selbsts√ľchtig nach ihrem eigenen Gl√ľck oder ihrer eigenen Befriedigung streben.

Die Liebe und das Mitgef√ľhl sind die Grundlagen f√ľr den Weltfrieden – auf allen Ebenen.

Der Weg, die Meinung anderer zu ändern, ist mit Zuneigung und nicht mit Wut.

Frieden bedeutet nicht, keine Konflikte zu haben. Unterschiede werden immer da sein. Frieden bedeutet, diese Differenzen mit friedlichen Mitteln zu lösen. durch Dialog, Bildung, Wissen; und auf humane Weise. РDalai Lama

Wer Unrecht schweigend hinnimmt, macht sich mitschuldig. –¬†Mahatma Gandhi

Europ√§er, Ukrainer, Russen, Vereinte Nationen, alle Menschen und Menschheit vereint euch f√ľr #Friedensaktionen #Solidarit√§t #StopKrieg #Russland #StopWar #Ukraine

Die Menschheit braucht nicht zum W√ľstenplaneten Mars zu reisen, wenn die W√ľstenbildung (Desertifikation) im derzeitigen Tempo weitergeht, werden wir in 100 Jahren einen W√ľstenplaneten Erde haben!

Die menschliche Ignoranz wird uns und alle Lebensformen auf dem Planeten Erde töten. Der einzige Weg, dieses Dilemma zu verhindern, ist mehr Bewusstsein, Bildung, Umweltbewusstsein, Respekt und Toleranz oder sogar Verständnis.

Die Projekte von Greening Deserts haben viele Millionen Menschen inspiriert und bewegt, etwas f√ľr ihre Umwelt und andere zu tun, die gr√ľnere und ges√ľndere Lebensr√§ume brauchen.

Greening Camps k√∂nnen Abholzung, Bodendegradation, W√ľstenbildung und globale Erw√§rmung durch globale Begr√ľnung, Erhaltung sowie F√∂rderung der biologischen Vielfalt, Wiederherstellung von √Ėkosystemen und √∂kologische Wiederaufforstung verringern!

Urban Greening ist auch Urban Cooling, also ist Global Greening Global Cooling.  Autor: Oliver Caplikas

Ignoranz, die Wurzel und Stamm jedes √úbels. – Plato

Ignoranz, Hass und Gier töten die Natur. РMasanobu Fukuoka

Die h√∂chste Form der Ignoranz ist es, wenn Du etwas ablehnst, wor√ľber Du absolut nichts wei√üt. – Dr. Wayne Dyer

Die Reise jeder unwissenden und gehorsamen Gesellschaft endet immer am selben Ort: In der W√ľste. – Mehmet Murat Ildan

Dauernder Friede kann nicht durch Drohungen sondern nur durch den ehrlichen Versuch vorbereitet werden,gegenseitiges Vertrauen herzustellen.

Frieden kann nicht durch Gewalt erhalten werden. Er kann nur durch Verständnis erreicht werden. РAlbert Einstein

Unwissenheit f√ľhrt zu Angst, Angst f√ľhrt zu Hass, und Hass f√ľhrt zu Gewalt. Dies ist die Gleichung. – Ibn Rushd

Wir können niemals Frieden in der Außenwelt erlangen, bis wir Frieden mit uns selbst schließen.

Where ignorance is our master, there is no possibility of real peace. – Dalai Lama

Der urspr√ľngliche Artikelentwurf wurde im Januar und Februar 2022 geschrieben, die erste √∂ffentliche Version wurde am 21.02.2022 fertiggestellt und ab 22.02. ver√∂ffentlicht.

Wichtige Hinweise, Kommentare, Meinungen, Mitteilungen und Updates von Greening Deserts Projekten auf sozialen Seiten:

Die Rechte der Kinder und die Rechte der Frauen sind auch Menschenrechte.

@GreeningDeserts Projekte rufen seit Februar zu mehr friedensstiftender Kommunikation und Verhandlungen durch weniger Provokationen auf,… und unterst√ľtzen Deeskalations- sowie Friedensdiplomatie! #BuildPeace #Humanity #Peace #Solidarity #UniteNations #UN #StopWar #RussiaUkrainePeace #UkraineRussiaPeace

Die weitere Verschmutzung und Aufheizung des Klimas und der Umwelt durch verantwortliche Industrien und Menschen f√ľhrt zu mehr Konflikten und Krisen! Berichten √ľber diese wichtigen Themen seit Jahren und haben schon so oft L√∂sungen angeboten. Wann handeln die Menschen und Nationen endlich richtig. #globalcooling #globalgreening #peaceprocess #urbangreening

Mehr Nationen m√ľssen die Kriegsdeeskalation diplomatisch, logisch, vern√ľnftig, humanit√§r und friedensf√∂rdernd l√∂sen – nicht mit mehr Aggressionen, Sanktionen und Waffengewalt welches den betroffenen V√∂lkern noch mehr schadet und lange schaden wird! Vern√ľnftige und strategische Kommunikation zur #Friedensbildung #Menschlichkeit #Friedensschaffung #Friedensprozess #Solidarit√§t #StopWar #RussiaUkrainePeace #UkraineRussiaPeace ist die L√∂sung! #Friedensrede #Friedenssprache

Internationale Frauen-Organisationen setzt euch mehr gemeinsam f√ľr die Friedenskonsolidierung in Europa, der Ukraine und Russland ein. Teilt mehr Worte und Aktionen f√ľr #Friedensaufbau #UkraineRusslandFrieden #RusslandUkraineFrieden #PeaceBuilders #PeaceDays #PeaceProcess k√∂nnen #StopWar bis April ! #BreakTheBias #WomensDay

Einige wichtige Worte f√ľr echte Friedensarbeit: Friedensschaffende und friedenserhaltende Bewegungen sorgen f√ľr eine sicherere Welt. #BreakTheBias #InternationalWomensDay #InternationalWomensDay2022 #WomensDay International #PeaceBuilding #PeaceMonth #PeaceSpeech #StopWar #UkraineRussiaPeace #RussiaUkrainePeace

Die Gemeinschaft der Greening Deserts and Trillion Trees Initiative unterst√ľtzt den #GlobalGreening- und Friedensprozess in Europa, Russland und der Ukraine. Wir Menschen und die Naturkr√§fte rufen zum Friedensaufbau auf! Ein friedliches Ende des Krieges ist diesen Monat m√∂glich. #Frieden #FriedensMonat #Friedensprozess #Friedensrede #Friedenssprache

Die Parteien und F√ľhrer einiger europ√§ischer L√§nder verstehen den Ernst der Lage und die kommenden Folgen nicht, ebenso wie viele Nachrichtenmedien. Vor allem die Notfallpr√§vention, die psychische Gesundheit #MentalHealth und die Katastrophenvorsorge #DRR sollten jetzt jeden Tag mehr gef√∂rdert werden – auf allen Ebenen und vor allem in den Medien, Nachrichten und Talkshows!

..

Meinungen und Statements des Gr√ľnders der Greening Deserts Trillion Trees Initiative zur aktuellen Lage:

Seit Februar rufen wir in den sozialen Medien zu mehr wichtigen Gesundheitsthemen (besonders die mentale Gesundheit), mehr Friedenssprach(n), Friedensrede(n) und Solidarit√§t auf ‚Äď besonders in Mainstreams und sozialen Medien. Man sieht leider, dass unz√§hlige Aktionen und Demonstrationen nicht viel zur Erhaltung oder Wiederherstellung des Friedens beigetragen haben – es fehlen wichtige Aspekte und das Bewusstsein f√ľr gewisse Hintergr√ľnde und Ursachen. Die Lage verschlimmert sich immer mehr, da durch viele der problematischen Faktoren und Multiplikationen, etwa durch unn√∂tige Provokationen und Sanktionen die Eskalationsspirale durch viele Mitverantwortliche angetrieben wurde. Die Mitschuld und Verantwortung der Medien spielt eine entscheidende Rolle. Leider ist in der Hinsicht bis dato 15-03-2022 nicht viel passiert. Dies kann man alleine an den Hashtags wie #UkraineRussiaWar und vielen √§hnlichen problematischen Eskalationen, Sanktionen oder Kriegstreiber-Aktionen in diversen Medien sehen. Gewisse Medien, Leute und Parteien bzw. Politiker haben die Lage sogar noch zus√§tzlich eskaliert und verschlechtert – also wie man sagt √Ėl ins Feuer gegossen. Sie haben keine Weitsicht und R√ľcksicht auf die V√∂lker der Welt und Menschen welche unter den besagten Aktionen und Sanktionen erheblich leiden oder sogar sterben werden ‚Äď und vielleicht sogar schon gestorben sind! Dieser t√∂dliche Boomerang-Effekt wird wie bei der Corona(virus) oder COVID-19-Pandemie ma√ügeblich untersch√§tzt! Es ist mal wieder die typische Symptombek√§mpfung anstatt Ursachenl√∂sung und Krisenpr√§vention durch vern√ľnftige Deeskalations-Diplomatie bzw. Sprache, Disaster- und Konflikt- Risikominimierung, vorausschauendes Handeln sowie Weitsichtigkeit in so vielen essentiellen Bereichen ‚Äď besonders im ethischen, humanit√§ren und sozialen Bereich. Wir brauchen mehr Friedenssprache und weniger Kriegsrede bzw. Verbreitung des Krieges im digitalen bzw. medialen Raum! Durch viele der √ľberst√ľrzten Aktionen, Provokationen und Eskalationen sind sicherlich viele Menschen erkrankt und zus√§tzlich gestorben! Au√üerdem hat sich das Risiko eines Weltkrieges enorm erh√∂ht. Wenn der Weltkrieg und damit der Atomkrieg ausbricht, wird dies wohl der letzte sein!

Dazu eine kleine Anmerkung zu einigen √ľbertriebenen Ma√ünahmen. Wer seine Karten bzw. gewisse Sanktionen schon am Anfang und so schnell ausspielt braucht sich nicht wundern, dass sie auf lange Zeit nicht viel Wirkung zeigen.

Es gibt viele Chancen und Wege zum Frieden. Aber wenn die Dinge durch so viel menschliche Egoismen und Ignoranz, Provokationen und Eskalationen eskalieren, kann es einen Punkt geben, an dem es kein Zur√ľck mehr gibt. Vernunft, Deeskalationsdiplomatie, Neutralit√§t, ehrliche Kompromisse und Entschuldigungen f√ľr die Fehler auf allen Seiten k√∂nnen die Konflikte wirklich nachhaltig l√∂sen! Kontinuierliche Aktionen zum Aufbau von Verst√§ndnis und Vertrauen k√∂nnen die Friedensentwicklungen sowie Friedensverhandlungen zus√§tzlich beschleunigen und verbessern.

Weitere wichtige Hinweise und fortf√ľhrende Informationen findet ihr auf Greening Deserts Projektseiten sowie in sozialen Netzwerken. @GreeningDeserts @TrillionTreesIn #PeaceBuilding #PeaceProcess #PeaceSpeech #Friedensbildung #Friedensreden

Die Updates sind vom 25.02. bis 17.03.2022 !¬†Weitere Updates findet ihr in der englischen Version, einfach √úbersetzer verwenden, Fragen und n√ľtzliche Hinweise einfach √ľber die offiziellen Kan√§le und sozialen Netzwerke senden. Gerne k√∂nnt ihr uns auch konstruktives Feedback per eMail (contact@ oder feedback@) senden.